• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Online Marketing Neu 2009v2
 

Online Marketing Neu 2009v2

on

  • 606 views

Einführung in Online-Marketingfragen.

Einführung in Online-Marketingfragen.

Statistics

Views

Total Views
606
Views on SlideShare
605
Embed Views
1

Actions

Likes
1
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 1

http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Online Marketing Neu 2009v2 Online Marketing Neu 2009v2 Presentation Transcript

    • Online Marketing – eine kurze Einführung Anthony-James Owen Guerrilla Marketing Group
    • Wer ist die Guerrilla Marketing Group? • Seit 1984 in den USA und seit 1994 in Deutschland tätig • Werkzeugkasten mit unkonventionellen Methoden und Taktiken, g , um mehr Umsatz zu erzielen • Trainingsunternehmen in den Bereichen Vertrieb und Marketing • Pro Jahr in Deutschland zwischen 800 und 1000 Teilnehmer • Ausführliche Informationen im Internet unter http://www.guerrilla.de
    • Auszug aus unserer Kundenliste (D)
    • Zur Person: Anthony-James Owen Anthony- Vertriebs- und Marketingleiter in der IT Industrie (u.a. HP, Sun Microsystems und Silicon Graphics) seit 1983 Unternehmensberater seit 1995 – Beratung, Umsetzungs- und Veränderungsmanagement – Interims- und Projektmanagement Gründer der europäischen Niederlassung der Guerrilla Marketing Group Schwerpunkte: Vertrieb + Marketing Beratung als begleitender Prozess
    • Warum Online-Marketing? Online- • Potentielle Kunden suchen jeden Tag nach Anbietern im Internet - allein bei Google 200 Mio. Suchanfragen täglich • Webauftritt wird vom Kunden und Interessenten erwartet • Stark wachsender Teil im Werbemarkt (+13% erwartet Q1-2006) • Gerade für kleine Unternehmen und Selbständige die wichtigste Marketingquelle nach der eigenen Visitenkarte + eigenem Tun • Vor und nach einem persönlichen Kontakt sehr oft der Check über die Website • Für einige Branchen auch als Verkaufsplattform geeignet • Im Vergleich mit anderen Werbemitteln relativ preiswert • Sie können sehen, was Ihr Besucher auf der Website macht, was er liest, was nicht, wie lange + wann er wo aussteigt
    • Entwicklung Online-Werbeausgaben Online- Online Werbemarkt in D 500 450 400 350 300 in Mio € 250 200 150 100 50 0 2002 2003 2004 2005 2006
    • Was brauchen Sie im Netz: • Eine eigene Domain – Suche z.B. nach freien Namen bei Strato.de oder 1&1 etc. • Eine email-Adresse auf Ihrer Visitenkarte – Nicht ...@t-online, ...@web.de, ...@gmx.de, ...@aol.de usw. – Besser: info@wachtelhof net (o.ä.) info@wachtelhof.net (o ä ) • Einen Webdesigner und/oder ein Content-Management- System (Wordpress, T S t (W d Typo, Joomla etc.)
    • Was sind die Herausforderungen für Sie? Es gibt über 8 Milliarden Webseiten (lt. Google Homepage) Es findet Sie fast niemand im Internet Selbst wenn Sie jemand findet, Sie wissen nicht, wer das ist Wie Wi macht man mit U b k t M k ti ? ht it Unbekannten Marketing? Die Besucher, die Sie finden, handeln selten Wie macht man eine Website interessant und bringt die Besucher zum Handeln?
    • Warum sind Menschen online? • Sie suchen etwas, was Sie kennen • Sie suchen etwas, was Sie nicht kennen , • Sie wollen sich informieren • Sie wollen etwas bestellen • Sie wollen mit anderen in Kontakt treten • Sie haben Langeweile und vertreiben sich die Zeit
    • Herausforderung 1: f 1 Es findet Sie (fast) niemand!
    • Suchmaschinen- Suchmaschinen-Ranking 1. Google – ca. 60% Marktanteil 2. Yahoo – ca. 12,5% Marktanteil , 3. MSN – ca. 10,7% Marktanteil 4. AOL – ca. 6,7% Marktanteil 5. MayWay – ca. 2,7% Marktanteil Statistik von Nielsen/Netrating: • Anzahl der Suchanfragen pro Nutzer von 43 Anfragen auf 55 Anfragen gegenüber 02/2008 gestiegen (+27%) • Anzahl der Internetnutzer +6% gegenüber 02/2008
    • Beziehungsgeflecht der Suchmaschinen
    • Wo kommen die Besucher her? Beispiel www.guerrilla.de her? Rund 20.000 Besucher pro Jahr Links anderer Websites Suchmaschinen (davon Google Direkt- ca. 85%) eingabe der Webadresse, Bookmarks etc.
    • Wie Google funktioniert
    • Suchmaschinen- Suchmaschinen-Marketing • Von den Besuchern, die über Suchmaschinen kommen, sind 87% über Suchanfragen generiert, nur der Rest kommt über Werbeanzeigen auf Ih W b it W b i f Ihre Website. • Finden Sie die Suchbegriffe, die Ihre Kunden in der Suchmaschine für Ihr Produkt/Dienstleistung eingeben z.B. : g g – in Ihrer Webstatistik – z.B. z B über Overture (letzten 30 Tage) – oder Wordtracker – Google Keyword Tool (Teil von Google AdWords)
    • Aus der Website-Statistik eines Tages: Website-
    • Wordtracker Suche: Beispiel Guerrilla Group
    • Overture Inventory search (heute Yahoo Searchmarketing)
    • Wordtracker Suche – Verkaufstraining (1+2)
    • Wordtracker Suche – Verkaufstraining (3+4)
    • Google Traffic Estimator
    • Google Keyword Tool
    • Wo überall Suchworte (Keywords) eingetragen werden können 1. Titel Tag 2. Beschreibungs Tag g g 3. Überschriften + Unterüberschriften 4. Textblock der Webseite 5. Links auf der Webseite 6. Alt Text bei Bildern etc.
    • Kundenbeispiel: Scansonic - Laserschweißen
    • Google AdWords – warum bezahlte Kleinanzeigen? Unter den besten 0,3% aller deutschenWebsites, , , trotzdem nur auf der 46. Seite der Suchergebnisse – Platz 460!
    • Google AdWords – bezahlte Kleinanzeigen
    • Herausforderung 2: f 2 Wie macht man mit Unbekannten Marketing?
    • Wer sind all diese Besucher? • Nur wenn Sie es schaffen, dass der Besucher sich aus der Anonymität löst, können Sie im Nachgang diese Menschen preiswert erreichen ( B per E il) i t i h (z.B. Email). • Sie benötigen im Normalfall 7-9 Impulse, um einen Interessenten zu einem Kauf zu bewegen. g
    • Besucher einsammeln Geben Sie dem Besucher etwas umsonst, damit Sie dafür den Namen und die Email erfahren können
    • Quiz Email-Marketing SPAM (1) Email- 1. Sie lernen jemand auf einer Veranstaltung kennen und tragen nach Austausch der Visitenkarten die Person in Ihre email- Newsletter-Liste i N l tt Li t ein. 2. Sie versenden an diese Person mit der nächsten Aussendung auch Ihren Newsletter. Frage: SPAM oder kein SPAM?
    • Quiz Email-Marketing SPAM (2) Email- 1. Sie übernehmen Ihr Outlook-Adressbuch in Ihren Newsletterverteiler (Kunden, Freunde, Interessenten usw.) 2. Sie versenden an diese Personen mit der nächsten Aussendung Ihren Newsletter. Frage: SPAM oder kein SPAM?
    • Quiz Email-Marketing SPAM (3) Email- 1. Interessenten, die bei Ihnen anfragen, kommen auch in Ihren Newsletter Verteiler 2. Sie versenden an diese Personen mit der nächsten Aussendung Ihren Newsletter. Frage: SPAM oder kein SPAM?
    • Wie macht man Online Permission Marketing 1. Kunde kann sich eintragen per Webformular oder Sie tragen ihn manuell in die Liste ein 2. Sie senden der Person eine email-Bestätigung zu (Single Opt In) 3. Der Empfänger muss in der Bestätigungsemail einen Link anklicken oder eine Antwortmail (Reply) senden um in die Liste senden, aufgenommen zu werden (Double Opt In) 4. Dann verschicken Sie den Newsletter 5. In jeder Kommunikation befindet sich eine Möglichkeit für den Kunden, sich wieder aus der Liste auszutragen
    • Warum Double-Opt-In statt Single-Opt-In? Double-Opt- Single-Opt- Frage: Der Kunde hat sich eingetragen und wir haben ihm eine Bestätigung zugeschickt. Das reicht doch. Verschrecke ich meine Abonnenten nicht mit einer zweiten B täti Ab t i ht it i it Bestätigung?? Antwort: Nein. Die Qualität der Adressen wird besser. Studie von Aweber Communication und AOL nach 60 Tagen nach Eintrag in g g verschiedene email-Listen über ein Webformular. Web Form Single Opt ins: Web-Form Single-Opt-ins: · Austragen durch Remove-Link: (22.2%) · Drücken „Das ist spam" Knopf: (2.1%) Web-Form Double-Opt-ins: · Austragen durch Remove Link: (7 9%) Remove-Link: (7.9%) · Drücken „Das ist spam" Knopf : (1.4%)
    • Abstand zum Nachfass Opt-In Bestätigung sofort Die 1. Email sofort nach Bestätigung des Eintrages g g g Business to Business: Maximal 2 Follow Up‘s pro Monat Business to Consumer: Mindestens 1 Follow Up‘s pro Woche
    • Newsletter- Newsletter-Marketing Worauf man achten sollte: • Was steht im Newsletter? • Wo auf der Website kann ich mich eintragen? • Wie viele Pflichtfelder muss ich ausfüllen? • Wie prüfe ich die Erlaubnis zum Versenden? • Wie oft erscheint der Newsletter? • An welchen Wochentagen wird der Newsletter verschickt? • Welches Format hat er (Text oder HTML oder beides?) Testen Sie Ihren eigenen Newsletter kostenlos unter: http://www.absatzwirtschaft.de/newsletter-check
    • Beispiel für einen Newsletter (HTML oder Text)
    • Werkzeuge für Email-Marketing Email- • Email-Liste • Email Versandsoftware 1. Outlook / Outlook Express / Thunderbird etc. (manuell) 2. Emailversandsoftware z.B. Groupmail von infacta.com (halbautomatisch) 3. 3 Automatischer Listserver (vollautomatisch + Webintegration) Listserver.
    • Herausforderung 3: Wie macht man eine Website interessant? Wie bringt man Besucher zum Handeln?
    • Warum jemand nicht auf die Website reagiert • Er hat nicht gefunden, was er gesucht hat • Es war langweilig g g • Er wurde von irgend etwas abgelenkt • Die Hürde etwas zu tun, war zu groß (z.B. gleich Kauf!) • Er wusste nicht, was er tun kann oder soll
    • Unterschied Online und Offline Marketing Offline = Lage Lage Lage Lage, Lage, Online = Information, Information, Information
    • Wie jemand leichter online handelt I B V A Inhalt Besucher Vertrauen Aktion
    • Inhalt bestimmt den Erfolg einer Website • Internetnutzer suchen nach Informationen und Lösungen. Sie suchen nicht nach Ihnen, weil sie Ihr Unternehmen ja noch nicht kennen. • Verwandeln Sie Ihr Wissen in In-Demand-Inhalte. • Um online erfolgreich zu sein, starten Sie wo Ihre potentiellen Kunden starten – bei der Suche! • Relevanz der Inhalte für die Suchenden ist der entscheidende Faktor bei der Berechnung des sog. Google Ranks!
    • # 1 in Google vor FAZ FAZ, Spiegel, Handelsblatt etc.
    • # 2 in Google nach nur 17 Stunden
    • Besucher folgen den Inhalten • Suchmaschinen verfolgen die Inhalte von Websiten nach der Relevanz für die Suchenden. Je besser ihre Inhalte die Interessen von Suchenden abdecken, desto höher ihre Position in der Ergebnisliste. • Besucher, die über die Suchmaschinen zu Ihnen kommen, kosten Sie kein Geld und sind an Ihrem Thema interessiert. • Der Onlinebesuch ist wie ein erstes Kennenlernen – nur auf Ihrer Website statt persönlich.
    • Besucher entwickeln Vertrauen • Über die Zeit entwickeln komplett fremde Menschen Vertrauen zu Ihnen. Warum? Sie „verkaufen“ zuerst nicht ein Produkt, sondern übererfüllen den Informationsbedarf der Besucher, auf eine eigene Art und Weise. • Sofortiger Verkauf auf einer Website funktioniert nur, wenn bereits eine Marke (Amazon.de) etabliert ist. ( ) • Selbst dann gehen die meisten Menschen nach einer Suche nur dann auf die Amazon-Website, wenn Sie etwas suchen, was Sie bei Amazon vermuten und kaufen wollen.
    • Aktionen erfolgen erst jetzt • Die meisten kleinen Unternehmen scheitern, weil sie gleich eine Aktion beim ersten Kontakt erwarten und nicht erst den I B V A Zykus I-B-V-A-Zykus durchlaufen wollen. • Jetzt, wo Sie als „Experte“ etabliert sind, können Sie die Menschen leichter motivieren, zu handeln. • Aktionen können sein: – Anfrage – Erstellung eines Angebotes – Einladung zu einer Veranstaltung – Produktkauf etc.
    • Was jemand auf der Website tut ... Besucherverfolgung
    • Listserver für automatisierte Email: Aweber http://guerrilla.aweber.com/ htt // ill b /
    • Testen Sie es selber – Autoresponder-Bonus für Sie! Autoresponder- Sie erhalten kostenlos + automatisch einen Minikurs zum Thema Online-Marketing p email: g per 1. Eintragen auf der Guerrilla Website www.guerrilla.de oder 2. Link in der Bestätigungsemail anklicken (Double Opt In) 3. Die ankommenden Emails lesen ☺ 4. 4 Anregungen umsetzen! P.S.: Enthält alle Weblinks aus dem Vortrag und trägt Sie auch in den unseren Guerrilla Marketing Newsletter automatisch ein. g Ihre Adresse wird nicht in irgendeiner Form vermarktet oder anderweitig weitergegeben!
    • Einen Marketing Rollout von Online Offline durchführen 1. Google AdWords 2. Suchmaschinen-Optimierung p g 3. Andere Pay-Per-Click's wie Yahoo and Findwhat etc. 4. Email Promotions 5. Partner (Affiliates) 6. Pressearbeit 7. 7 Direktmailing 8. Print Werbung (Anzeigen etc.)
    • Abonnieren unter www.guerrillaFM.de
    • Kontaktinformationen Guerrilla Marketing Group Anthony-James Owen y Am Schäfersee 51 13407 Berlin Telefon 030-480-97-170 Telefax 030-480-97-172 http://www.guerrilla.de Email: info@guerrilla.de @g Guerrilla Marketing Radio http://www.guerrillaFM.de