Esther Scheven, Brigitte Wiechmann: Die Gemeinsame Normdatei

1,842 views

Published on

Esther Scheven, Brigitte Wiechmann: Die Gemeinsame Normdatei. Referat gehalten in der am Kongress BIS in Konstanz, 12. September 2012, am Workshop: Präziser, effizienter, kooperativer!?, Erschliessung mit GND und RDA, inhaltlich organisiert durch Esther Straub (IDS) und Christian Aliverti (NB)

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,842
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
10
Actions
Shares
0
Downloads
20
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Esther Scheven, Brigitte Wiechmann: Die Gemeinsame Normdatei

  1. 1. Esther Scheven / Brigitte Wiechmann Die Gemeinsame Normdatei1
  2. 2. Inhaltsverzeichnis 1. Deutsche Nationalbibliothek (Folien 3-6) 2. Entstehung der GND (Folien 7-13) 3. GND-Format und Übergangsregeln (Folien 14-23) 4. Umstieg auf die GND (Folien 24-34) 5. Arbeiten mit und Nutzung der GND (Folien 35-40)2 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  3. 3. Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  4. 4. 100 Jahre – 03.10.1912 Deutsche Bücherei Leipzig – 1947 Deutsche Bibliothek Frankfurt – 1970 Das Deutsche Musikarchiv in Berlin wird Teil der Deutschen Bibliothek – 03.10.1990 Vereinigung der beiden Institutionen unter einem Namen „Die Deutsche Bibliothek“: eine Organisation, drei Standorte – 2006 Gesetzesnovellierung: erweiterter Auftrag, neuer Name: Deutsche Nationalbibliothek4 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  5. 5. Aufgaben der Deutschen Nationalbibliothek − Sammeln: alles, was seit 1913 in Deutschland oder in Deutsch oder über Deutschland veröffentlicht oder aus dem Deutschen übersetzt wurde, seit 2006 auch Online Publikationen (Netzpublikationen /NPs) − Bibliografisch beschreiben − Archivieren − Zugang für Jedermann − Nationale und internationale Kooperation5 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  6. 6. … ein paar Zahlen … – Bestände: ca. 25,4 Mio. Medieneinheiten  Darunter ca. 1.600.000 Tonträger, darunter ca. 500.000 CD-ROMs  330.000 monografische Online Publikationen – Jahreszugang an Pflichtexemplaren: ca. 690.000 Medieneinheiten  Darunter ca. 80.000 Tonträger  mehr als 100.000 monografische Online Publikationen – Budget: ca. 50 Mio. Euro – Ca. 600 Stellen – Ca. 90 befristet Beschäftigte6 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  7. 7. Ausgangssituation - verschiedene Regelwerke, - verschiedene Normdateien, - verschiedene Formate, - redundante Datenhaltung Regelwerke Normdateien Formate 10 Mio. RAK-WB PND MAB PND RAK-ÖB GKD MAB GKD RAK Musik EST Musik MAB SWD MARC 21 RSWK SWD PICA3, PICA+7 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  8. 8. Ziel: Vereinheitlichung Regelwerk Normdatei Format RAK-WB RSWK GND MARC 21 Übergangsregeln, Authority später RDA FRBR FRAD8 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  9. 9. Realisiert in der GND − GND-Erfassungsformat nahe an Normdatei MARC 21 − Angleichung der Eingabeformate in den Verbundanwendungen OCLC- Pica und Aleph (weitere ...) − Bereinigung ungeeigneter Datenstrukturen GND − Möglichkeit der Eingabe von Originalschrift − Semantic Web-fähig − Für automatische Verfahren geeignet (Umsetzung in rdf – Resource Description Framework)9 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  10. 10. Projektorganisation, Projektplanung – Projekt 2009 – Mitte 2012 (in Planung seit 2002) – Auftraggeber Standardisierungsausschuss – Kooperationsprojekt der DNB mit den Normdatenanwendern der Normdateien PND, GKD und SWD und der Arbeitsgemeinschaft der Verbundsysteme – In enger Abstimmung mit den Expertengruppen: EG Datenformate EG Formalerschließung EG Normdaten EG Sacherschließung – Arbeitsgruppen AG GND AG Musik AG GND Schulung10 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  11. 11. AG GND – Zu Beginn des Projekts im Sommer 2009 eingerichtet – Vertreter aus allen deutschen Verbünden, dem österreichischen Verbund und der ZDB – Regelmäßige Sitzungen, umfangreiche Abstimmungsverfahren, getrennte Sitzungen von Aleph- und PICA-Verbünden AG GND Schulungen – Mitte 2011 eingerichtet – Vertreter aus der an der AG GND beteiligten Verbünden – Ziel: Erstellung von gemeinsamen Schulungsunterlagen für alle GND-Anwender – Sitzungen, Telefonkonferenzen11 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  12. 12. Arbeitspakete AP 1 Format AP 2 Übergangsregeln AP 3 Datenanalysen, Datenmigration AP 4 Werktitel der Musik AP 5 Organisation und Abstimmung AP 6 Öffentlichkeitsarbeit AP 7 Schulungen12 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  13. 13. Zeitplan Sommer 2009 bis Dezember 2010 • Erarbeitung und Vorlage eines verbindlichen Formatentwurfs • Abstimmung mit den Kooperationspartnern für den Umstieg • Erste Abstimmungen zu den Übergangsregeln 2011 • Datenmigration in mehreren Stufen mit Tests und Nacharbeiten • Erarbeiten von Redaktionsrichtlinien, Einrichtung der Online- Schnittstelle • Vorlage und Abstimmung der Übergangsregeln • Abstimmung mit den Kooperationspartnern 2012 • Schulungen • Abschaltung der getrennten Normdateien PND, SWD, GKD und DMA-EST am 5. April 2012 • Zeitgleicher Umstieg der DNB und der Verbundsysteme auf die Gemeinsame Normdatei vom 19. April 2012 – 15. Mai 2012 • Zusammenführung redundanter Entitäten, systematische Korrekturen13 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  14. 14. Allgemeines zum GND-Format − Einheitliche Struktur bisher unterschiedlicher Normdatenformate für PND, GKD, SWD und EST − Dateninhalte der Normdateien bleiben erhalten − Eindeutigkeit eines Datensatzes wird gewährleistet − Weiterführung der bisherigen Identifier − Eintragung der GND-URI in die Datensätze − Relationen (Beziehungen) zwischen Normdatensätzen werden stärker (über IDN-Verknüpfungen) berücksichtigt − Deskriptionszeichen werden durch Unterfelder im Erfassungsformat ersetzt − Nah an MARC 21 mit nur wenigen anwenderspezifischen Feldern und Unterfeldern (Felder mit „9“)14 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  15. 15. Allgemeines zum GND-Format Für die GND wurden verschiedene Formate entwickelt: − Austauschformat MARC 21 Authority − PICA-Eingabe- PICA3 Format basierend auf MARC 21 Authority − Aleph-Eingabe- Aleph-Erfassungsformat Format basierend auf MARC 21 Authority − ... (wenn notwendig weitere Formate für andere Systeme)15 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  16. 16. Satzarten für verschiedene Entitäten 7 Satzarten Tp Personen gekennzeichnet in Pica-Feld 005/002@ bzw. MARC 21-Feld Tn Personennamen 079 $b Tb Körperschaften Tu Werke GND Tg Geografika Ts Sachbegriffe Tf Veranstaltungen16 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  17. 17. Feldstruktur der einzelnen Entitäten 1. Position der dreistelligen Feldnummer 2./3. Position der dreistelligen Feldnummer in 1XX, 4XX, 5XX, 7XX 0XX Nummern, Codes, Notationen Personen X00 1XX Bevorzugter Name/ Bevorzugte Benennung Personennamen X00 2XX Komplexe Schlagworthinweise Körperschaften X10 3XX RDA-Attributfelder Kongresse X11 4XX Abweichender Name/ Abweichende Benennung Werke X30 5XX Beziehungen (Relationen) 6XX Bemerkungen Sachbegriffe X50 7XX Bevorzugter Name in einem Geografika X51 anderen Datenbestand 9XX Lokale Angaben Zeit 54817 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  18. 18. Weitere Felder z. B. Pica3|Pica+|MARC 21 008|004B|079 Entitätencode 0XX Kontrollfelder 035|007K|035 GND-Nummer 039|007N|035 Alte Normnummer 01X-09X Nummern, Codes, 043|042B|043 Ländercode 065|042A|065 GND-Systematik Notationen 083|037G|083 DDC-Notation 2XX Komplexe 667|050C|667 Redaktionelle Bemerkungen Schlagworthinweise 670|050E|670 Quellenangaben 675|050F|675 Negativ eingesehene Quellen 678|059G|678 Biograf., histor. Angaben 3XX RDA-Attributfelder 679|050H|679 Definition 680|050D|680 Benutzungshinweise 667-68X Bemerkungen 901|047A/01|912 Mailbox 903|047A/03|040 Katalogisierende Institution 9XX Lokale Angaben 913|047C|913 Alte Ansetzungsform aus den Ursprungsdateien Pica3: Erfassungsformat Pica+: Internformat MARC 21: Austauschformat18 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  19. 19. Beispiel Personen Relationstypen affi = Affiliation zur Körperschaft datl = Lebensdaten Pica3 GND akad = Akademischer Grad berc =charakteristische Beruf 005 Tp1 beru = Beruf 006 http://d-nb.info/gnd/137777965 008 piz 011 f 035 gnd/137777965 039 pnd/137777965$vzg Pica3 PND 043 XA-DE 005 Tp1 100 Stemmann, Olaf 011 /f 100 Stemmann, Olaf 375 m 300 |a|1969- 510 !00418596X!Universität Bayreuth$4affi 310 |u|Dt. Biologe; Prof. Univ. Bayreuth 548 1969$4datl 2008- 550 Prof. Dr.$4akad 310 |t|Prof. Dr. 310 |w|m 550 !041318269!Biologe$4berc 315 |a|!041318269!|s|Biologe 550 !041289366!Genetiker$4beru 315 |b|!041289366!|s|Genetiker 678 Dt. Biologe; Prof. Univ. Bayreuth 2008- 450 !00418596X!Universität 903 $eDE-703 <Bayreuth> 811 XA-DE 903 $rDE-703 903 |e|DE-703 913 $Spnd$ia$aStemmann, Olaf$0137777965 903 |r|DE-70319 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  20. 20. Beispiel Körperschaft Pica3 GND 005 Tb1 006 http://d-nb.info/gnd/10016300-2 011 f 035 gnd/10016300-2 039 gkd/10016300-2$vzg 043 XA-DE-BE 110 Giambattista-Bodoni-Museum 410 Bodoni-Museum 551 !004647076!Berlin$4orta Relationstyp orta = Ort, Sitz 903 $eDE-101 (allgemein) 903 $rDE-101 913 $Sgkd$ia$aGiambattista-Bodoni-Museum <Berlin>$010016300-2 Pica3 GKD 005 Tb1 011 /f 020 10016300-2 150 Giambattista-Bodoni-Museum <Berlin> 250 Bodoni-Museum <Berlin> 811 XA-DE 903 |e|DE-101 903 |r|DE-10120 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  21. 21. Beispiel Sachbegriff (SWD) Pica3 GND 005 Ts1 006 http://d-nb.info/gnd/4387112-4 008 saz Pica3 SWD 011 s 005 Ts1 012 w 011 /s 035 gnd/4387112-4 012 /w 039 swd/4387112-4$vzg 021 4387112-4 800 |s|Kulturveranstaltung 065 6.1a Relationstyp obal = Oberbegriff allgemein 808 |a|analog 150 Kulturveranstaltung 808 |c|Zusammenfassend für 450 Kulturelle Veranstaltung Konzert-, Theater-, 450 Kulturveranstaltungen Literaturveranstaltungen usw. 550 !041254538!Veranstaltung$4obal 808 |z|B02 670 analog 810 6.1a 679 Zusammenfassend für Konzert-, Theater-, 815 saz Literaturveranstaltungen usw. 830 |s|Kulturelle Veranstaltung 903 $eDE-384 830 |s|Kulturveranstaltungen 903 $rDE-384 850 |s|Veranstaltung 913 $Sswd$is$aKulturveranstaltung$04387112-4 903 |e|DE-384 903 |r|DE-38421 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  22. 22. Regelwerk – Warum Übergangsregeln? - Übergangsregeln für die Bereiche, die bisher nach RAK-WB, RAK-Musik oder RSWK unterschiedlich geregelt waren - Übergangsregeln sind mit allen GND-Teilnehmern abgestimmt und vereinheitlichen unterschiedliche Praxis der Formal- und Inhaltserschließung - Übergangsregeln gelten solange, bis RDA-Regelungen in Deutschland vorliegen und angewendet werden22 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  23. 23. Regelwerk – Vereinheitlichung - nur ein ganz kleiner Ausschnitt der Übergangsregeln - - Geografische Namen: die im Deutschen gebräuchliche Form – Mailand statt Milano - Namen von Körperschaften werden in der selbst gebrauchten Schreibweise als Vorzugsbenennung gewählt – „eBay“ statt „EBay Inc. <San José, Calif .>“ - Auflösung der Ortsgebundenheit bei Körperschaften – Ort gehört zum Namen oder nicht – „Regionalmuseum Alsfeld“ statt „Regionalmuseum <Alsfeld>“ - Strukturangleichung an MARC 21 – Zählungen werden direkt hinter dem Namen angegeben – „Friedrich$nII$lPreußen, König“ statt „Friedrich <Preußen, König, II.>“23 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  24. 24. Umstieg inhaltlich - organisatorisch – Gemeinsames Festlegen des Umstiegstermins: 19.04.2012 – Gemeinsames Erarbeiten von Schulungsunterlagen (GND-Übergangsregeln; Präsentation zu den Übergangsregeln; Erfassungsleitfaden; Anwendungsbestimmungen; Beispielsammlung; Redaktionsanleitung) – Gemeinsames Festlegen von Korrekturen vor GND-Start (Ändern von geograf. Datensätzen in der SWD, die strukturell nicht den Übergangsregeln entsprechen; Austausch von Geografika in ehemaligen GKD- Datensätzen) – Gemeinsame Absprachen zum Altdatenkonzept – Neue Skripte zur Unterstützung der Katalogisierung24 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  25. 25. Schnittstellen im Überblick Daten Schnittstelle Format Zeichen Normdaten OAI, SRU MARC 21 xml UTF-8 RDF/XML UTF-8 Z39.50 MARC 21 (UTF-8) Datenshop MARC 21, MARC 21 xml UTF-8 RDF/XML (Dump zum Download) UTF-8 Änderungsdienst MARC 21 UTF-8 Titeldaten OAI, SRU MARC 21 xml UTF-8 MAB xml, ISO 5426 oai_dc UTF-8 RDF/XML UTF-8 Z39.50 MARC 21 UTF-8 Datenshop MARC 21, MARC 21 xml UTF-8 Datendienst MAB ISO 5426 MAB-Diskette CP850 UNIMARC ISO 5426 RDF/XML (Dump zum Download) UTF-825 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  26. 26. Gemeinsame Normdatei (GND) – Schulungen - Schulungen wurden in den Bibliotheksverbünden und der Deutschen Nationalbibliothek von Februar bis April 2012 durchgeführt - In Form von Multiplikatoren-Schulungen - Grundlage waren kooperativ erarbeitete Schulungsunterlagen - E-Learning Module können erst jetzt aufgebaut werden (moodle)26 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  27. 27. GND-Schulungsunterlagen Präsentation zur allgemeinen Einführung Grundprinzipien der GND (z. B. Relationierung) Was ändert sich mit der GND? Präsentation zur Einführung in das Präsentation zur Einführung in die Format Übergangsregeln GND-Übergangsregeln Liegen als Web-Publikation vor. GND-Katalogisierungsrichtlinie I Erfassungsleitfaden für das Format Alle Unterlagen liegen zunächst als PDF- GND-Katalogisierungsrichtlinie II Dokumente vor, später Anwendungsbestimmungen können sie auch in eine (nach Entitäten geordnet) virtuelle Lernumgebung (Moodle) einfließen. GND-Katalogisierungsrichtlinie III Beispielsammlung Lokale Schulungs- Redaktionsverfahren unterlagen27
  28. 28. GND-Unterlagen  auf der DNB-Webseite http://www.dnb.de/DE/Standardisierung/Normdaten/GND/gnd_node.html • GND-Format • GND-Übergangsregeln • ...  im Iltis-Wiki https://wiki.d-nb.de/display/ILTIS/Informationsseite+zur+GND • GND-Format • GND-Übergangsregeln • GND-Anwendungsbestimmungen Möglichkeit der • GND-Erfassungsleitfaden Kommentierung • GND-Beispielsammlung • GND-Indexierungsübersicht • ...  und auf den jeweiligen Verbund-Webseiten28 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  29. 29. Auswirkungen auf die Erschließung - Neues, einheitliches Datenformat für alle Kolleginnen und Kollegen der Formal- und Inhaltserschließung - Identische Vorzugsbenennungen für Formal- und Sacherschließung - Übernahme der Katalogisierungslevel für alle Normdatensätze - Level-1-Sätze dürfen nicht von allen geändert werden. Das gilt für die Vorzugsbenennung und bestimmte Felder, aber die meisten Felder können von allen Anwendern ergänzt werden29 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  30. 30. Auswirkungen auf die Erschließung - Relationierung zwischen den Normdatensätzen; d.h. unterschiedliche Entitäten werden unter Benennung der spezifischen Rolle miteinander in Beziehung gesetzt - Bereitet die Normdaten für die Verbesserung der semantischen Suche vor - Terminologie ist bereits an die RDA angeglichen30 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  31. 31. Übersicht der Beziehungen in Normdatensätzen (Stand: Mai 2012) Link von / Tp Tn Tb Tf Tu Ts Tg nach Tp 147.644 - 1.223 17 153.708 1.816 4.245 Tn 33 - 1 - 83 20 - Tb 119.986 - 470.693 3.184 2.756 2.474 632 Tf 86 - 531 32.808 10 7 2 Tu 2 - 13 3 2.758 104 9 Ts 1.423.754 418 143.998 12.372 25.094 186.344 86.508 Tg 429.270 16 867.977 518.126 14.073 8.908 97.49231 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  32. 32. Korrekturen – Arbeiten mit der GND Übergangsregeln konnten in der Migration nicht immer umgesetzt werden. -> Korrekturen notwendig -> Bestandsaufnahmen für alle ehemaligen Norm- dateien (liegen für ehemalige SWD + PND + GKD vor) -> gemeinsam Zeitpläne erstellen, wie und wann die Korrekturen durchgeführt werden können. -> Kennzeichnung der Korrekturen (siehe Wiki)32 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  33. 33. Arbeiten mit der GND – 2x jährlich ein Gesamtabzug geplant (Herbst und Frühling) – Wenn diese Gesamtabzüge gemacht werden, können auch große Korrekturen, die maschinell zu erledigen sind, mit durchgeführt werden. – Redaktionsverfahren und Umgang mit den unterschiedlichen Anwendern und Redaktionen muss sich erst einspielen.33 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  34. 34. Was müssen wir noch tun? - Verbesserung der Katalogisierungsumgebung - Redaktionelle Überarbeitung der Unterlagen - Maschinelle Zusammenführung von Entitäten für Körperschaften, Kongresse, Geografika, Werke der Musik seit Anfang Juli 2012 (Match-und-Merge) - Systematische Korrektur von Vorzugsbenennungen bei Geografika und Körperschaften seit Anfang Juli 2012 - Einführung der Eingabe von Originalschrift aus nicht- lateinischen Alphabeten (3./4. Quartal 2012) - Ergänzung geografischer Koordinaten an Tg-Sätzen - Weiterentwicklung von Anwendungsszenarien34 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  35. 35. Nutzung der GND - Deutschsprachige Bibliotheksverbünde beziehen die Normdaten über OAI sowie Änderungsdienst - VIAF harvestet täglich Normdaten der GND - Bezieher der ehemaligen Normdaten-DVD nutzen nun den DNB-Katalog, den Datenshop, ... - 2x jährlich ein Gesamtabzug in Teilkontingenten (Herbst und Frühling) wird zur Verfügung gestellt - kostenfrei35 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  36. 36. Culturegraph Ziel: Bibliotheksdaten vernetzen36 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  37. 37. GND als Einstiegspunkt ... BVB BSZ hbz Hebis GND GBV Viele weitere Institutionen37 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  38. 38. GND - Verknüpfungen mit Verbunddaten Automatische Berechnung direkt aus den Datenlieferungen der Verbünde. XML Verbundlieferungen culturegraph.org (88 Mio. Titeldaten) Verknü- pfungen Bundesarchiv, Bild 183-R0117-0004 / CC-BY-SA38 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  39. 39. GND - Verknüpfungen mit weiteren Quellen Über redaktionell gepflegte Konkordanzlisten (z.B. Beacon) Offene Quellen (z.B. CKAN) culturegraph.org Redaktion Verknü- pfungen Ausgewählte Listen39 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  40. 40. Prototyp Aktueller Stand: Beispiel Dienst mit GND Personen Verknüpfungen www.culturegraph.org /authorities40 Die Gemeinsame Normdatei - Kongress BIS Konstanz 12.09.2012
  41. 41. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen? Esther Scheven / Brigitte Wiechmann Deutsche Nationalbibliothek Adickesallee 1 D-60322 Frankfurt am Main Telefon: +49-69-1525-1547 Telefon: +49-69-1525-1488 mailto:e.scheven@dnb.de mailto:b.wiechmann@dnb.de http://www.dnb.de41

×