Haben Sie Zahnfleisch-Probleme? Zahnfleischbluten - eine Vorstufe der Gingivitis (Parodontitis)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Haben Sie Zahnfleisch-Probleme? Zahnfleischbluten - eine Vorstufe der Gingivitis (Parodontitis)

  • 211 views
Uploaded on

Haben Sie Zahnfleischbluten? Befürchten Sie Gingivitis (Parodontitis) ? ...

Haben Sie Zahnfleischbluten? Befürchten Sie Gingivitis (Parodontitis) ?

Zunächst einmal zur Beruhigung:

Sollte Ihr Zahnfleisch nur selten und unregelmäßig an einigen Stellen im Gebiss bluten, so haben Sie sich wahrscheinlich irgendwie an diesen Stellen verletzt. Das heilt von alleine wieder ab.

Sollten Sie jedoch regelmäßig Blut an Ihrer Zahnbürste oder beim Ausspülen nach dem Zähneputzen feststellen, sodass dieser Zustand für Sie quasi als normal erscheint, so müssen wir an dieser Stelle unmissverständlich festhalten:

Regelmäßiges Zahnfleischbluten ist eben nicht “normal”.

Auch wenn diese Auffassung gar nicht so selten vertreten wird, bedauerlicherweise auch manchmal von dem einen oder anderen Fachmann, der es besser wissen müsste…

Regelmäßiges und/oder gar großflächig über das ganze Gebiss verteiltes Zahnfleischbluten ist oft das erste Symptom für eine ernst zu nehmende Krankheit:

die Parodontitis (Gingivitis / früher “Parodontose” genannt), also eine Entzündung des Zahnhalteapparates.

Dazu gehören neben dem Zahnfleisch auch die Zahnwurzelhaut, spezielle Haltefasern und natürlich auch der Kieferknochen.

Das Stadium vor der Parodontitis heißt Gingivitis und bedeutet eine ausschließliche Entzündung des Zahnfleisches, also der Gingiva.

Das Tückische an dieser Krankheit ist nämlich der schleichende Verlauf. Nur selten ist Parodontitis (Gingivitis) mit nennenswerten Schmerzen verbunden – lediglich das Bluten ist ein Hinweis darauf, wobei auch dieser Hinweis bei Rauchern eingeschränkt bis überhaupt nicht auftritt.

Ein weiteres Frühwarnzeichen kann auch Mundgeruch sein.

Wirklich beeinträchtigende Symptome, wie Schmerzen, Eiterausfluss oder Zahnlockerungen treten meistens erst dann auf, wenn es für den betroffenen Zahn oder gar die betroffenen Zähne zu spät ist: Als Folge der chronischen Entzündungsreize hat sich der Kieferknochen, in dem der Zahn verankert ist, so weit zurückgezogen, dass er den Zahn nicht mehr halten kann. Dieser Zahn ist verloren!

Ist das jetzt nicht etwas übertrieben?

Leider nein.

Und selten ist diese Erkrankung beileibe auch nicht.

Die Deutsche Mundgesundheitsstudie IV , welche im Auftrag u.a. auch der Bundeszahnärztekammer durchgeführt wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass etwa 80% der Bevölkerung durch Parodontitis (Gingivitis) betroffen ist – natürlich in unterschiedlich starkem Ausmaß.

20% der Erwachsenen, also jeder fünfte, und sogar 40% der Senioren weisen bereits eine schwere Parodontitis auf.

Sie sehen also: Mit Parodontitis ist nicht zu spaßen!

Deshalb nehmen wir in unserer Praxis sämtliche Symptome, eben auch Zahnfleischbluten, sehr ernst. Je früher wir eine Parodontitis “erwischen”, desto angenehmer wird für Sie die Therapie!

Merken Sie sich einfach folgende – schwäbisch eingefärbte – Faustregel:

Eine mäßige Parodontitis lässt sich mit mäßigen Mitteln behandeln, eine “saumäßige” eben nur noch mit “saumäßigen”!

Was können Sie dagegen tun?

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
211
On Slideshare
211
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Haben Sie Zahnfleisch Probleme? Zahnfleischbluten - eine Zahnfleisch-Probleme? Vorstufe der Gingivitis (Parodontitis) Posted by Sacha Karmoll on October 10, 2013 Haben Sie Zahnfleischbluten? Befürchten Sie Gingivitis (Parodontitis) ? Zunächst einmal zur Beruhigung: Sollte Ihr Zahnfleisch nur selten und unregelmäßig an einigen Stellen im Gebiss bluten, so haben Sie sich wahrscheinlich irgendwie an diesen Stellen verletzt. Das heilt von alleine wieder ab. Sollten Sie jedoch regelmäßig Blut an Ihrer Zahnbürste oder beim Ausspülen nach dem Zähneputzen feststellen, sodass dieser Zustand für Sie quasi als normal erscheint, so müssen wir an dieser Stelle unmissverständlich festhalten: Regelmäßiges Zahnfleischbluten ist eben nicht “normal”. Auch wenn diese Auffassung gar nicht so selten vertreten wird, bedauerlicherweise auch manchmal von nicht dem einen oder anderen Fachmann, der es besser wissen müsste… Regelmäßiges und/oder gar großflächig über das ganze Gebiss verteiltes Zahnfleischbluten ist oft das erste Symptom für eine ernst zu nehmende Krankheit: die Parodontitis (Gingivitis / früher “Parodontose” genannt), also eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Dazu gehören neben dem Zahnfleisch auch die Zahnwurzelhaut, spezielle Haltefasern und natürlich auch der Kieferknochen. Das Stadium vor der Parodontitis heißt Gingivitis und bedeutet eine ausschließliche Entzündung des Zahnfleisches, also der Gingiva. Das Tückische an dieser Krankheit ist nämlich der schleichende Verlauf. Nur selten istParodontitis (Gingivitis) mit nennenswerten Schmerzen verbunden – lediglich das Bluten ist ein Hinweis darauf, wobei auch dieser Hinweis bei Rauchern eingeschränkt bis überhaupt nicht auftritt. Ein weiteres Frühwarnzeichen kann auch Mundgeruch sein. Wirklich beeinträchtigende Symptome, wie Schmerzen, Eiterausfluss oder Zahnlockerungen treten meistens erst dann auf, wenn es für den betroffenen Zahn oder gar die betroffenen Zähne zu spät ist: Als gar Folge der chronischen Entzündungsreize hat sich der Kieferknochen, in dem der Zahn verankert ist, so weit zurückgezogen, dass er den Zahn nicht mehr halten kann. Dieser Zahn ist verloren! Ist das jetzt nicht etwas übertrieben?
  • 2. Leider nein. Und selten ist diese Erkrankung beileibe auch nicht. Die Deutsche Mundgesundheitsstudie IV , welche im Auftrag u.a. auch der Bundeszahnärztekammer durchgeführt wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass etwa 80% der Bevölkerung durch Parodontitis (Gingivitis) betroffen ist – natürlich in unterschiedlich starkem Ausmaß. 20% der Erwachsenen, also jeder fünfte, und sogar 40% der Senioren weisen bereits eine schwere Parodontitis auf. Sie sehen also: Mit Parodontitis ist nicht zu spaßen! Deshalb nehmen wir in unserer Praxis sämtliche Symptome, eben auch Zahnfleischbluten, sehr ernst. Je früher wir eine Parodontitis “erwischen”, desto angenehmer wird für Sie die Therapie! Merken Sie sich einfach folgende – schwäbisch eingefärbte – Faustregel: Eine mäßige Parodontitis lässt sich mit mäßigen Mitteln behandeln, eine “saumäßige” eben nur noch mit “saumäßigen”! Was können Sie dagegen tun? Wenn Sie Ihr Zahnfleischbluten und/oder Ihren Mundgeruch als Problem erkannt haben und ein ernsthaftes Interesse daran haben, Ihr Zahnfleisch wieder in Ordnung zu bringen: Lassen Sie Ihr Gebiss und Ihr Zahnfleisch von uns überprüfen. Diagnosen und geeignete Therapiemaßnahmen können wir Ihnen per Internet nicht übermitteln – dazu sind die Befunde schlicht zu unterschiedlich. Möglicherweise reicht auch schon eine nur kleine Zahnfleischbehandlung – oft auchProfessionelle Zahnreinigung genannt – mit gezielten Pflegeübungen, die wir noch während und im unmittelbaren Anschluss dieser PZR zusammen mit Ihnen durchführen, in Ihrem Fall völlig aus. Abhängig vom Ausmaß von Ihrem Zahnfleischbluten und eventuell bereits eingetretener Folgeschäden werden wir Sie in ein auf Sie abgestimmtes Parodontal- und Nachsorgeprogramm integrieren. “Ja, ich will gesundes Zahnfleisch ohne lästiges Bluten. Bitte beraten Sie mich persönlich.” ********************************************************************************** Zahnarztpraxis Karmoll Zahnarzt, Zahnpraxis, Zahnlabor Gesunde Zähne für ein gesundes Lächeln Moderne Technik, regelmäßige Fortbildungen und der Blick auf aktuelle Entwicklungen der Zahnforschung: Wir tun alles für eine fachkundige Behandlung Ihrer Zähne. Eine entspannte Atmosphäre in unserer
  • 3. Zahnarztpraxis, einen freundlichen und sehr aufmerksamen Service und eine angemessene Prise Humor halten wir dabei für selbstverständlich. Doch warum sollen Sie gerade uns Ihre Zahngesundheit anvertrauen? Diese Frage ist mehr als gerechtfertigt, schließlich gibt es hier in Freudenstadt derzeit 14 Zahnärzte (Quelle: Das Örtliche Telefonbuch 2012/2013), allein in Baden-Württemberg mehr als 8.200 Zahnärzte und in ganz Deutschland sogar mehr als 65.000 Zahnärzte, die aktiv tätig sind. Aus ganz genau diesem Grund haben wir von Anfang an in unserer Praxis höchsten Wert darauf gelegt, speziell für Sie ein außergewöhnliches Behandlungsspektrum, basierend auf einem stimmigen Behandlungskonzept, zu entwickeln, welches in seiner Kombination sicherlich in weitem Umkreis einzigartig ist. Um Ihnen den Überblick über dieses Angebot zu ermöglichen, haben wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Rubriken zusammengestellt, welche auf unserer Homepage http://www.zahnarztpraxisfreudenstadt.de finden. • Unsere ganz besonderen Angebote, wir nennen sie auch unsere Praxisspezialitäten • Was unser Praxislogo bereits verrät: unsere Tätigkeitsschwerpunkte • sinnvolle Ergänzungen, die unser Behandlungsspektrum abrunden. Desweiteren pflegen wir zur Zeit noch zwei weitere Websites zu denjenigen Themen, welche uns absolut am Herzen liegen. Beide Themen sind uns so wichtig, dass wir sie, um sie ausführlich und dennoch übersichtlich darstellen zu können, auf separaten Netzauftritten ausgiebig vorstellen und erläutern. Das erste Thema lautet “lebenslange Zahnerhaltung”. Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass die heutigen modernen Möglichkeiten der Prophylaxe umfangreiche Zahn- oder gar Gebisssanierungen im Erwachsenenalter in einem heute noch nicht wirklich vorstellbaren Maß reduzieren können. Überzeugen Sie sich selbst davon auf http://bohren-muss-nicht-sein.de Das andere Thema, welches unserer Ansicht nach noch nicht die Aufmerksamkeit in Deutschland eingenommen hat, die es wirklich verdient, beschäftigt sich mit “gesundem Zahnfleisch”. Dem Gebiss drohen ab etwa dem 40. Lebensjahr mehr Schäden durch lockere oder gar schon ausfallende Zähne als durch Karies. Deshalb laden wir Sie herzlich ein, alle wichtigen Informationen hier nachzulesen: http://mein-zahnfleisch-ist-gesund.de Natürlich werden alle unsere Netzauftritte regelmäßig gewartet und auf Aktualität geprüft. Außerdem möchten wir, dass Sie sich jederzeit über Neues und Wissenswertes aus der schönen Welt der Zahnmedizin informieren können.
  • 4. Damit Sie sofort über Neuigkeiten Bescheid wissen, haben wir seit Ende 2010 unseren Facebook-Auftritt eingerichtet. Dies hat für Sie den Vorteil, dass Sie auf neue oder aktualisierte Seiten, welche wir auf unseren drei Websites einstellen, sofort durch den entsprechenden Link Zugriff haben. Jetzt einfach Fan werden auf https://www.facebook.com/zahnarzt.freudenstadt