Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft Goobi e.V.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft Goobi e.V.

on

  • 446 views

Vortrag zur Goobi-Roadshow in der Oberösterreichischen Landesbibliothek, Linz. 28.02.2013

Vortrag zur Goobi-Roadshow in der Oberösterreichischen Landesbibliothek, Linz. 28.02.2013

Statistics

Views

Total Views
446
Views on SlideShare
446
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
2
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft Goobi e.V. Die Organisation von Goobi. Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft Goobi e.V. Presentation Transcript

  • Die Organisation von GoobiStrukturen und Ergebnisse der AnwendergemeinschaftGoobi e.V.Februar 2013
  • Was ist Goobi? Software, Community, Verein 1. Eine Open Source-Software Suite für die Produktion und Präsentation von Digitalisaten 2. Eine Anwendergemeinschaft aus Nutzern, Softwareentwicklern und Dienstleistungsunternehmen 3. Eine juristische Körperschaft: „Goobi. Digitalisieren im Verein e.V.“Goobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Goobi als Software  ermöglicht Digitalisierungsprojekte in großen und kleinen Bibliotheken, Archiven, Museen und Dokumentationszentren.  unterstützt hoch flexibel vielfältige Digitalisierungsstrategien und skalierbare Geschäftsmodelle – reine Inhouse- Projekte, Projektaufträge oder arbeitsteilige Modelle.  bietet die Chance, in Kultureinrichtungen einen nachhaltig selbsttragenden Digitalisierungsworkflow aufzubauen  wird derzeit bereits in 40 europäischen Bibliotheken eingesetzt – in Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Österreich und Spanien.Goobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Goobi-Anwender (Auswahl) Berlin, Staatsbibliothek, Humboldt-Universität, Zentral- und Landesbibliothek Bielefeld, Universitätsbibliothek Braunschweig, Georg-Eckert-Institut Cambridge, Universitätsbibliothek Dresden, Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Greifswald, Universitätsbibliothek Hamburg, Staats- und Universitätsbibliothek Hannover, Landesbibliothek, Tierärztliche Hochschule Leiden, Universitätsbibliothek Linz, Oberösterreichische Landesbibliothek London, Wellcome Library Southampton, Hartley Library Stuttgart, Württembergische LandesbibliothekGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Goobi als SoftwareGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Goobi.Production  Workflowmanagement für Digitalisierungsprojekte  Mandantenfähig und plattformunabhängig  International standardisiertes Datenformat (METS/MODS)  Metadatenimport  Offene Schnittstellen für externe Module und Funktionen, z.B.  alternative Kataloganbindungen  vielfältige Viewer  OCR-Texterkennung  …Goobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Goobi.Presentation  Mandantenfähig und plattformunabhängig  International standardisiertes Datenformat (METS)  Beliebige METS-basierte Metadatenformate (MODS, TEI u.a.)  Erweiterung des freien Content Management Systems TYPO3  OAI-PMH2-Schnittstelle für maschinellen Zugriff auf Metadaten  Offene Programmierschnittstelle (API) für eigene ErweiterungenGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Beziehung von .Production – .Presentation  Beide Komponenten können unabhängig voneinander eingesetzt werden  Entsprechend gibt es zahlreiche Kombinationen .Production – .Presentation SLUB, SUB Hamburg, WLB Stuttgart, LB Hannover … .Production – Intranda Viewer UB Greifswald, UB Kassel, UB Kiel, UB Weimar … .Production – MyCoRe ULB Jena, UB Rostock .Production – DFG-Viewer UB Leipzig .Production – Eigenentwicklungen SUB Göttingen, UB Bielefeld …Goobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Medientypen im Goobi-Workflow  Adressbücher  Inkunabeln  Drucke  Handschriften, Briefe und Nachlässe  Archivalien  Schulbücher  Musikalien  Zeichnungen  Elektronische Pflichtexemplare  Zeitungen und Zeitschriften  Gebrauchsgrafik www.goobi.org/referenzenGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Goobi führt zuverlässig in die DDB und in andere Aggregatoren Die Software bietet alle Voraussetzungen, um Digitalisate einfach in der Deutschen Digitalen Bibliothek sichtbar zu machen. 1. Registrierung als Datenlieferant bei der DDB 2. Unterzeichnung eines Datenüberlassungsvertrags 3. Anpassung der vorhandenen Datenmappings für METS/MODS an die digitalisierende Einrichtung. Vorlagen aus Berlin, Dresden und Göttingen können genutzt werden. 4. Vereinbarung zum OAI-Harvesting durch das FIZ - Forschungsinformationszentrum KarlsruheGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Laufende Entwicklungsprojekte Goobi.Production  Anpassung an spezifische Workflow-Anforderungen der Zeitungs- und der Nachlassdigitalisierung Goobi.Presentation  Doppelseitenansicht  OCR-Index  Benutzerdefinierte Kollektionen Entwicklungvorschläge: https://launchpad.net/goobiGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Vision Wo wollen wir hin?  Bibliotheken, Archive und Museen entwickeln, teilen und nutzen spartenübergreifend Werkzeuge für die Digitalisierung und Langzeitarchivierung  Goobi gilt als weit verbreitete Standardlösung für die Produktion und Präsentation digitaler Sammlungen – quelloffen, plattformunabhängig und lizenzkostenfrei  Goobi ist eine starke internationale Gemeinschaft und ein Modell für die abgestimmte Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten UnternehmenGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Vision Damit verbundene Werte • Offenheit • Unabhängigkeit • Transparenz • Kooperation • KommunikationGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Mission Was leistet Goobi e.V?  Rechtlich klar definierte Form mit gesetzlichen Regelungen nach innen und außen  Finanzielle und organisatorische Stabilität bzw. Unabhängigkeit von einzelnen Personen oder Institutionen  Grundsätzlich demokratische Organisationsform mit gleichen Rechten und Pflichten für alle MitgliederGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Mission Was leistet Goobi e.V?  Steuervorteile (Spenden, Sponsoren)  Begrenzung von Haftungsrisiken  Erhöhte Sichtbarkeit von Goobi und Goobi- Anwendergemeinschaft Goobi e.V. bietet verbesserten Rechts- und Investitionsschutz, steigert die Marktchancen und wirkt konfliktvermeidend.Goobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Goobi e.V. Der Weg zum Verein  12/2010 Die Staatsbibliotheken Berlin, Dresden, Göttingen und Hamburg und die Zeutschel GmbH schließen eine Vereinbarung zum Goobi-Release Management und treffen sich fortan regelmäßig als Goobi Community Board  03/2011 Beginn der halbjährlichen offenen Goobi-Anwendertreffen  05/2011 Vereinbarung des Goobi Community Board mit der Intranda GmbH über die künftige Zusammenarbeit  09/2012 Gründung des Vereins mit 12 Bibliotheken und Unternehmen  01/2013 Eintragung im Vereinsregister und Anerkennung der Gemeinnützigkeit www.goobi.org/goobi-ev/digitalisieren-im-vereinGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Goobi e.V. Warum sollten auch Sie Mitglied werden?  Sie unterstützen die nachhaltige Entwicklung von Goobi  Sie schützen damit Ihre bereits getätigten Investitionen  Sie bestimmen die Richtung der Vereinsarbeit und der Goobi- Entwicklung mit  Sie befinden sich innerhalb einer starken Gemeinschaft und können mit deren positivem Image für ihre Einrichtung werben (Mitglied von Goobi e.V.)  Sie erhalten ggf. Leistungen bzw. profitieren mittelbar von Zuwendungen an den VereinGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Strategie von Anwendergemeinschaft und Verein Wie erreichen wir unsere Ziele?  Durch eine möglichst enge Zusammenarbeit  Durch konsequentes Marketing im Sinne einer hoch transparenten und abgestimmten Produktentwicklung, Konditionengestaltung und Öffentlichkeitsarbeit  Durch den weiteren Ausbau der Entwicklungskapazität für Goobi  Durch eine planmäßige InternationalisierungsstrategieGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Softwareentwicklung und Release Management  Nennenswerte Entwicklungskapazität widmen derzeit v.a. die Staatsbibliotheken in Berlin, Dresden und Hamburg sowie die Firmen Intranda und Zeutschel  Mit dem Release Management ist aktuell die SLUB Dresden beauftragtGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Goobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Regeln für die gemeinsame Softwareentwicklung  Stimmen Sie Ihre Entwicklungsvorhaben frühzeitig mit dem Release Manager ab  Achten Sie darauf, dass beauftragte Leistungen in die Community Edition finden und damit von allen nachgenutzt werden können  Denken Sie auch an Teilfinanzierungsmöglichkeiten für offene Entwicklungswünsche. Goobi e.V. kann für Crowdfunding eine Plattform bieten.Goobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Goobi.orgGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Nächste Termine  6.3. 12. InetBib-Tagung, Berlin  13.3. Deutscher Bibliothekskongress, Leipzig  5./6.9. Goobi-Anwendertreffen, Kassel  Goobi-Roadshow in Großbritannien oder SüdskandinavienGoobi - Digital Library Modules Februar 2013
  • Kontakt Goobi. Digitalisieren im Verein e. V. Dr. Achim Bonte – Vorsitzender Web goobi.org Steffen Hankiewicz – Stv. Vorsitzender Twitter @goobi_org Michael Luetgen – Stv. Vorsitzender Mail contact@goobi.org Vereinsregisternummer: 5803 (AG Dresden) c/o Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden 01054 DresdenGoobi - Digital Library Modules Februar 2013