Gross denken, schlank produzieren. Kostentreiber der Massendigitalisierung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Gross denken, schlank produzieren. Kostentreiber der Massendigitalisierung

on

  • 735 views

Im Rahmen der laufenden Bestandsentwicklung und mit zahlreichen Drittmittelprojekten betreibt die Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden eines der größten ...

Im Rahmen der laufenden Bestandsentwicklung und mit zahlreichen Drittmittelprojekten betreibt die Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden eines der größten Digitalisierungszentren in öffentlicher Hand. Im Vortrag werden Ausstattung, Workflow und Ergebnisse des Dresdner Digitalisierungszentrums vorgestellt und aktuelle Stückkosten für einzelne Medientypen und Bearbeitungsarten genannt. Anschließend werden Einflussgrößen beschrieben, die die Produktionskosten jeweils wesentlich beeinflussen.

Statistics

Views

Total Views
735
Slideshare-icon Views on SlideShare
734
Embed Views
1

Actions

Likes
1
Downloads
4
Comments
0

1 Embed 1

http://twitter.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Gross denken, schlank produzieren. Kostentreiber der Massendigitalisierung Gross denken, schlank produzieren. Kostentreiber der Massendigitalisierung Presentation Transcript

    • Groß denken, schlank produzieren. Kostentreiber der Massendigitalisierung Dr. Achim Bonte 10.06.2011
    • Groß denken, schlank produzieren Aktueller Produktionsstand
      • 30.000 Handschriften und Drucke mit über 5 Mio. Seiten
      • 950.000 Fotos
      • 16.500 Karten
      • 4.000 Zeichnungen
      • Erste digitalisierte Film- und Tonsequenzen
      • Umfassende, medientypübergreifende Recherche im SLUB-Katalog
      • Aktive Unterstützung von Kultureinrichtungen in Sachsen und anderenorts bei Produktion und Präsentation von Digitalisaten
      09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Groß denken, schlank produzieren Aktueller Produktionsstand 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Groß denken, schlank produzieren Aktueller Produktionsstand 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Groß denken, schlank produzieren Aktueller Produktionsstand 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Groß denken, schlank produzieren Aktueller Produktionsstand 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Groß denken, schlank produzieren Aktueller Produktionsstand 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Groß denken, schlank produzieren Aktueller Produktionsstand 09.06.2011 Dr. Achim Bonte Digitalisierungsleistung (Images) 233.174 981.169 2.332.757 > 3.000.000 2008 2009 2010 2011
    • Groß denken, schlank produzieren Aktueller Produktionsstand (Drucke) 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Groß denken, schlank produzieren Aktueller Produktionsstand (Drucke) 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Groß denken, schlank produzieren Definitionen
      • Massendigitalisierung = Produktion von > eine Million Seiten in einem begrenzten Zeitraum bei gleichbleibend hoher Qualität
        • Ende 2004 Start des Google Books Library Project
        • März 2007 Bekanntgabe der Kooperation von BSB und Google
        • Dezember 2009 Verwaltungsabkommen zwischen Bund und Ländern über die Errichtung und den Betrieb der Deutschen Digitalen Bibliothek
      • Kostentreiber = Eine Maßgröße, die das Kostenvolumen beeinflusst
      09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Groß denken, schlank produzieren Notwendigkeit von Prozesskostenanalyse und -steuerung 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Groß denken, schlank produzieren Notwendigkeit von Prozesskostenanalyse und -steuerung 09.06.2011 Dr. Achim Bonte 53,10 78,74 7.740 C 47,46 70,99 10.388 D Bibliothek Zahl online verfügbarer Drucke Bewilligtes Gesamtbudget : Drucke (EUR) Bewilligtes Personalbudget : Drucke (EUR) A 2.517 180,06 153,71 B 5.510 149,90 121,78
    • Kostentreiber Zusammenstellung der Vorlagen
      • Ziel: Schnellstmögliche, quasi mechanische Auswahl
      • Einführung von Acryl-Keilen zur Prüfung der Aufschlagfähigkeit der Vorlagen bereits im Magazin
      • Sicherung eines gewissen Materialvorlaufs und bestimmter Mischungsrelationen für eine möglichst kontinuierliche Beschickung der gesamten Geräteausstattung
      • Zügige Durchleitung und transparente Verbuchung von Scanvorlagen
      • Breite Definition von Roboterfähigkeit (wegen deutlich überlegenem Durchsatz des Roboters selbst bei halbautomatischem Operating)
      09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Kostentreiber Scanner
      • Ziel: Kontinuierliche Bearbeitung möglichst aller relevanten Vorlagen
      • Dresdner Digitalisierungszentrum (DDZ) als Referat der Abteilung Bestandsentwicklung
        • 2 Scanroboter
        • 4 Auflichtscanner
        • HIT Vario digital XL
        • Grazer Buchtisch
        • Fotoscanner
        • u.a. http://www.slub-dresden.de/ueber-uns/ddz /
      09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Kostentreiber Durchschnittspreise für Scanprozesse 09.06.2011 Dr. Achim Bonte 0,08 150 Auflichtscanner ScanTech602i (ProServ) 475 75 Durchsatz pro Stunde (Durchschnitt) 0,03 0,17 Personalkosten pro Image (in €) Scanroboter Grazer Buchtisch
    • Kostentreiber Roboteranteile in laufenden Projekten 09.06.2011 Dr. Achim Bonte 50,5 223.244 441.689 VD 17 544.300 1.093.033 Scans Roboter 58,7 1.863.452 VD 18 79,1 687.911 Technikgeschichte II Roboteranteil (in %) Scans gesamt Stand 31.05.2011
    • Kostentreiber Auflösung und Farbtiefe
      • Nach verschiedenen Experimenten in der Frühphase gelten inzwischen durchweg die Mindestanforderungen der DFG-Praxisregeln
      • Zur Reduzierung der Speicherlast wurde an den Scanrobotern die Auflösung von 400 auf 300 dpi reduziert
      • Bitonale Digitalisierung ist bei OCR-fähigen Schrifttypen reiner Textseiten mit gutem Kontrast ausreichend
      • Frakturschriften und Schriften mit geringem Kontrast werden in Graustufen gescannt
      09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Kostentreiber Bildbearbeitung und Qualitätskontrolle
      • Ziel: Quantität nicht auf Kosten der Qualität. Andererseits weitgehende Vermeidung von spezifischem Aufwand
      • Bildbearbeitung bei Drucken Bestandteil des Postprocessing als Batch
      • Flüchtige Qualitätskontrolle nach dem Postprocess, gründlichere im Zuge der Strukturdatenvergabe
      • Zusätzlich Ausbau von Hinweismöglichkeiten für BenutzerInnen in der Präsentationsoberfläche (Crowdsourcing-Ansatz)
      • Im Fehlerfall bevorzugt neues Scannen kompletter Werke, nicht einzelner Seiten
      09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Kostentreiber Workflowsoftware
      • Ziel: Aufbau eines nachhaltigen, selbst tragenden Workflow-Management-Systems
      • Open source-Software Goobi zur Produktion und Präsentation von Digitalisaten
      • Zusammenarbeit der Staatsbibliotheken Berlin, Dresden, Göttingen, Hamburg und weiterer Bibliotheken sowie der Firmen Intranda und Zeutschel
      • Releasemanagement-Vereinbarung und kooperative Softwareentwicklung in Launchpad
      09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Kostentreiber Workflowsoftware 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Kostentreiber Workflowsoftware 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Kostentreiber Strukturmetadaten
      • Ziel: Pragmatische Erschließung angesichts künftiger maschineller Regelverfahren
      • Die intellektuelle Vergabe von Strukturdaten ist sehr zeit- und personalintensiv. Automatisierte Verfahren werden diesen Arbeitsschritt stark vereinfachen (verbesserte OCR-Prozesse und Extraktionsverfahren)
      • Aktuell Markierung des ersten Images eines Strukturelementes während des Scanprozesses
      09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Kostentreiber Speicherkonzept
      • Ziel: Optimale Kombination möglicher Speichermedien bei sorgfältiger Abwägung von Sicherheits- und Kostenaspekten
      • Nutzung von Festplatten nur während der Produktion und für Zwecke der Präsentation
      • Auslagerung aller originalen Scandateien auf Band, sowie die Digitalisierung vollständig abgeschlossen ist. Je kürzer die Durchlaufzeit der Digitalisate, desto weniger Festplattenkapazität ist erforderlich
      • Vertretbare Zugeständnisse bei Performance- und Sicherheitsanforderungen ergeben teils erhebliche Kosteneinsparungen (SATA Festplatten, RAID-Konfiguration, größere Festplatten …)
      09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Kostentreiber Speicherkonzept 09.06.2011 Dr. Achim Bonte
    • Stückkosten VD 18 auf der Basis von 8.000 Einheiten 09.06.2011 Dr. Achim Bonte 4,22 10,76 Vorbereitung Rückläufig 4,04 5,98 Projektleitung Titelzuweisungen fehlerhaft 2,92 4,33 Prüfarbeiten Titelzuweisungen 4,22 10,76 Strukturmetadaten 55,24 128,31 Summe Diverse Geräte 13,29 35,87 Scanprozesse Verbundspezifisch bzw. zu automatisieren 4,49 10,76 Katalogisat digitale Ausgabe 22,06 49,85 Katalogisierung Kommentar Personalkosten/ Einheit (€) Bearbeitungszeit/ Einheit (Minuten) Aufgabe
    • Stückkosten VD 18 auf der Basis von 8.000 Einheiten 09.06.2011 Dr. Achim Bonte 80,37 Summe (€) 25,13 Sachkosten / Einheit (Gerätejahreswert, Speicherbedarf) 55,24 Personalkosten / Einheit
    • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! [email_address] Groß denken, schlank produzieren. Kostentreiber der Massendigitalisierung