Your SlideShare is downloading. ×
0
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten

1,239

Published on

Vortrag in Heidelberg am 22. Mai 2006

Vortrag in Heidelberg am 22. Mai 2006

Published in: Business, Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,239
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
9
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Bibliotheksmarketing. Notwendigkeiten und Möglichkeiten Achim Bonte Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
  • 2.
      • Erhöhte Kundenerwartungen hinsichtlich
        • Serviceumfang
        • Servicetiefe
        • Aufenthaltsqualität von Bibliotheken
      • Erhöhte Erwartungen
      • von Vorgesetzten und Finanzträgern hinsichtlich
        • Wirtschaftlichkeit der Prozesse
        • Unterstützung des Wissenschaftsmanagements
    Notwendigkeiten Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
  • 3.
      • Mehr Serviceumfang
    • Komplexe Anforderungen der hybriden Bibliothek
        • Neue Geräte (WLAN-Access point, USB-Stick, Scanner ...)
        • Neue Medien (E-Journal, DVD, Wiki ...)
        • Neue Werkzeuge (HeidIcon, ESEM, Moodle ...)
      • Mehr Servicetiefe
        • Personalisierte Dienste statt Standardware
        • Convenient service statt „Hilfe zur Selbsthilfe“
      • Mehr Aufenthaltsqualität
        • Ästhetisch ansprechende Raumausstattung
        • Differenzierte Arbeits-, Kommunikations- und Pausenbereiche
    Erhöhte Kundenerwartungen Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
  • 4.
      • Streng wirtschaftliche Haushaltsführung
        • Durchgehende Kosten-Nutzen-Orientierung
        • Jährlicher Wirtschaftsplan und Rechenschaftsbericht
      • Aktive Unterstützung des Wissenschaftsmanagements
        • Frühzeitiger Vortrag von Problemen mit Lösungsvorschlägen
        • Aufzeigen von Entwicklungstrends
        • Ausreichende Legitimierung der Kostenstelle Bibliothek
    Erhöhte Erwartungen von Vorgesetzten und Finanzträgern Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
  • 5.
      • Zielklare, kontinuierliche, konsequente Bibliotheksplanung bzw.
      • Bibliotheksmarketing
        • Marketing = Planungsprozess der
          • Konzeption
          • Konditionengestaltung
          • Kommunikation
          • Distribution
        • von Dienstleistungen,
        • um Austauschprozesse zu erreichen, die die Ziele der Einrichtung bestmöglich erfüllen.
    Notwendige Verhaltensweisen / Techniken Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
  • 6.
      • Abstimmung der Marketing-Instrumente im Marketing-Mix
    Marketing-Mix Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006 Die vier Komponenten stehen in Wechselwirkung und sind entsprechend neu abzustimmen, sowie ein Segment neu gestaltet wird.
  • 7. Grundlagen des Marketing-Mix Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
      • Möglichst präzise Ausgangsdaten und -fakten
      • Schonungslose Analyse der gegenwärtigen
      • Stärken, Schwächen, Chancen, Gefahren
      • Genaue, ehrliche und eindeutige Zieldefinitionen
      • Forschungs- oder Studierendenbibliothek?
      • Präsenz- oder Ausleihbibliothek?
      • Gebrauchs- oder Archivbibliothek?
      • Verhältnis zu Produktkonkurrenten -
      • Wettbewerb, Kartell oder Filialisierung?
  • 8. 1. Produktgestaltung Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
      • Analyse
        • Welche Ressourcen stehen mir zur Verfügung?
        • Welche Produkte biete ich an?
        • Wie effizient stelle ich sie her?
        • Wer sind meine Produktkonkurrenten?
        • Wodurch zeichnen sich diese aus?
      • Verbesserung der Marktposition durch
        • Konzentration des Produktkatalogs auf die Hauptzielgruppe
        • Produktinnovation
        • Produktvariation
  • 9. 1. Produktgestaltung
      • Produktkonkurrenten –
      • Servicemerkmale von UB und Seminarbibliothek in einem geisteswissenschaftlichen Fach
    ... ... Aufenthaltsqualität Schwächer Gut PC-Ausstattung Unklar / umständlich Transparent / einfach Ausleihverfahren 42,5 78 Wochenöffnungsstd. 2-26 Wochen 4 Wochen mit Mahnroutine Buchdurchlaufzeiten > 50% Einheitliches Signaturensystem < 50% Zangemeister, Eppelsheimer, RSWK Erschließung Formal im OPAC Inhaltlich Ca. 1.800 Bde. Ca. 1.000 Bde. Jahreszugang > 100.000 Bde. < 100.000 Bde. Fachlicher Bestand SeminarB UniversitätsB
  • 10. 1. Produktgestaltung Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
      • Produktinnovation
        • Aufbereitung von Bestellunterlagen
        • Durchführung von Rechercheaufträgen
        • Zeitschriften screening
      • Produktvariation
        • Anpassung von Öffnungszeiten
        • Elektronischer Versand der Neuerwerbungsliste
        • Verbesserung der Kopiermöglichkeiten
  • 11. 2. Konditionengestaltung Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
      • Analyse
        • Zu welchen Bedingungen erhalten die Kunden meine Dienstleistungen?
        • Zu welchen Konditionen erbringen Mitbewerber gleiche Dienstleistungen?
      • Verbesserung der Marktposition durch
        • Preisdifferenzierung
        • Bewusste Preisvariation
            • Penetrationsstrategie
            • Abschöpfungsstrategie
  • 12. 3. Kommunikation Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
      • Analyse
        • Welche Kommunikationswege stehen zur Verfügung?
        • Welche sind erfolgreich?
        • Mit welchem Aufwand erhalte ich welches Ergebnis?
        • Welche Kanäle nutzt mein Mitbewerber?
      • Kommunikationsziele
        • Ökonomisch
            • Größere Nachfrage / Marktanteil
        • Psychologisch
            • Größere Bekanntheit / Wertschätzung
  • 13. 3. Kommunikation Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
      • Grundsätze
        • Mehrere Kommunikationskanäle nutzen
        • Auf Regelmäßigkeit und Aktualität achten
        • Proaktiv handeln
            • Event-Marketing
            • Agenda setting
  • 14. 4. Distribution Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
      • Analyse
        • Auf welchen Wegen gelangen meine Produkte zu den Kunden?
        • Welchen Aufwand tragen die Kunden jeweils?
      • Grundlegende Entwicklungstrends
        • Enträumlichung von Bibliotheksdiensten
        • Entwicklung von der Hol- zur Bringbibliothek
            • EDD
            • Mail alert, RSS-Feed
        • Aufsuchende Bibliotheksarbeit im modernen Sinne
            • Produktpräsentationen in Institutsbesprechungen
            • Road show
  • 15. 4. Distribution Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
      • Zugleich
      • Höherer Stellenwert des soziopsychologischen Zusatznutzens von Bibliotheksräumen
        • Licht- und Luftverhältnisse
        • Farben
        • Möblierung
        • Attraktive Empfangssituation
        • Ansprechende Kommunikations- und Pausenbereiche
  • 16. 4. Distribution Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
  • 17. 4. Distribution Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
  • 18. Fazit und Appell Workshop Arbeitsorganisation und Marketinginstrumente, 22.05.2006
      • Gehen Sie in den Wettbewerb
      • Gestalten Sie Ihre Bibliotheksarbeit in einem bewussten kontinuierlichen Prozess
      • Entwickeln Sie einen geschlossenen Gesamtplan
      • Verfolgen Sie klar definierte Bibliotheksziele
      • Verzweifeln Sie nicht. Gemeinsam werden wir das Bibliothekssystem zukunftsfähig erhalten
  • 19.
    • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
    • Präsentation online unter:
    • http://esem.uni-hd.de

×