Bewerbung für das 1. demokratische Stipendium von Victoria

  • 341 views
Uploaded on

 

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
  • Jetzt über die Bewerber für das 1. demokratische Stipendium abstimmen unter http://www.absolventa.de/stipendium/bewerber-2009
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
341
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
1
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Das bin ich, Medizinstudiumsabsolventin, fröhlich und motiviert. Meine Interessen: Kulturen, Kunst, Literatur, Sport und Hirnforschung .
  • 2. Eines Tages stie β ich auf eine spezielle Forschungsarbeit der Universtität La Plata in Argentinien, die mich neugierig machte.
  • 3. Denn bei der Forschungsarbeit handelt es sich um ein Thema, dass mich sehr fasziniert.. .. die Erforschung der Alterung von zentralen Nervenzellen des Gehirns .
  • 4. Neuerkenntnisse auf diesem Gebiet dienen z.B. der Therapie der Parkinson-Krankheit.
  • 5. Doch war ich hier..
  • 6. ..und die Universität von La Plata 12000 km Luftlinie entfernt.
  • 7. Voller Zuversicht schrieb ich viele Stipendienanträge.
  • 8. Zahlreiche Anträge!
  • 9. Die Zeit verging, das Projekt begann ..und keine Post.
  • 10. So gerne wollte ich an der Projektarbeit teilnehmen, doch wie sollte ich die Forschungsreise bezahlen?
  • 11. So blieb mir nichts anderes übrig als mich meiner harterarbeiteten Ersparnisse zu bedienen.
  • 12. Auf dass mich ein Flugzeug mitnimmt..
  • 13. ..nach Argentinien.
  • 14. Und siehe da: die langersehnte Post ist da!!
  • 15. Doch welch Enttäuschung.. dort steht geschrieben: “ Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Ihnen kein Stipendium zugesprochen werden konnte..”
  • 16. Gleichwohl begann ich mit meiner Forschungsarbeit und freundete mich mit meinen Versuchsratten an..
  • 17. ..denn schlie β lich möchte ich im n ä chsten Jahr meine Forschungsergebnisse an meiner Universtiät in Berlin vorstellen.
  • 18. Die Zeit verging und immer noch grü β te ich täglich mit gro β er Erwartung den Postboten. Und eines anderen Tages wieder: Post!!
  • 19. Doch bedauerlicherweise steht dort nur wieder: “ Leider..,..konnte.. ..KEIN Stipendium..”
  • 20. Doch noch einmal schöpfte ich Hoffnung: Wieder Post!!
  • 21. Die Mühen waren vergeblich. Auch diese Antwort enthielt die Zeile: “ Leider.., ..KEIN Stipendium..”
  • 22. Da bin ich nun, traurig und verzweifelt. 1000 Euro, als kleine Unterstützung meines Forschungsprojekts, würden mich wieder glücklich machen.
  • 23. Liebe Grü β e aus Argentinien und danke für Deine Aufmerksamkeit.