• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
ESEconf2011 - Wichmann Klaus-Peter: "Kennen Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Testprozesses"
 

ESEconf2011 - Wichmann Klaus-Peter: "Kennen Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Testprozesses"

on

  • 778 views

 

Statistics

Views

Total Views
778
Views on SlideShare
778
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    ESEconf2011 - Wichmann Klaus-Peter: "Kennen Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Testprozesses" ESEconf2011 - Wichmann Klaus-Peter: "Kennen Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Testprozesses" Presentation Transcript

    • Kennen Sie die Leistungs-fähigkeit Ihres Testprozesses?Klaus-Peter Wichmann, wkl@zuehlke.com Testprozess Assessment Folie 1 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Über den ReferentenKlaus-Peter Wichmann• Senior Projekt Manager und Berater• Trainer im Software Engineering• Erfahrungsschwerpunkte - Projektmanagement - Testmanagement - Requirements Engineering - Offshore Development (inkl. Testing) Testprozess Assessment Folie 2• Seit 2001 bei der Zühlke Engineering AG (Schweiz) 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • AgendaTeil 1: Einleitung• Übersicht Vorgehensmodelle• Beurteilung nach der TPI Methode• Besprechung Anti-Pattern• Metriken eines AssessmentsTeil 2: Beurteilung• Interaktive Beurteilung (~4 Testbereiche)• Mögliche Massnahmen Testprozess Assessment Folie 4 12. April 2011• Fazit Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • 5 Historische Phasen• Debugging (1956) HW, Debugging=Testen• Demonstration (1978) Zeigen, dass die SW ….• Destruction (1982) Anomalien finden• Evaluation (1987) Produkt Evaluation, Qualität messen• Prevention (ab 1988) Tests vs. Spezifikation, Anomalien, Vorbeugen Testprozess Assessment Folie 6 12. April 2011 Quelle: Gelperin, D.; B. Hetzel (1988). "The Growth of Software Testing". Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Bewertung von Testprozessen• CMMi• Test Maturity Model (TMM)• Test Process Improvement (TPI) Testprozess Assessment Folie 7 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • TMM• 1996 – Illinois Institute of Techn., Chicago• Grundlage ist das Capability Maturity Model•5 Reifegradstufen• TMM ist als Ergänzung zu CMMi gedacht Testprozess Assessment Folie 8 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Testprozess Improvement (TPI)• Bestandteil ISTQB Zertifizierung• Sogeti Nederland B.V.• Basiert auf langjährigen Erfahrungen•3 Reifegradstufen Testprozess Assessment Folie 9 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Ablauf eines Assessments Testprozess Assessment Folie 10 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • TPI Modell: 16 Teilgebiete 1. Stakeholder commitment 2. Degree of involvement Stakeholder 3. Test strategy Relations 4. Test organisation 5. Communication 6. Reporting 7. Test process management 8. Estimating and planning Test 9. Metrics Management 10. Defect management 11. Testware management 12. Methodology practice Profession 13. Tester professionalism 14. Test case design 15. Test tools 16. Test environment
    • TPI Modell: 3 Reifegradstufen Optimizing Efficient Controlled Testprozess Assessment Folie 12 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • TPI Modell
    • Testen und Agilität Ein Assessment kann diese Forderungen berücksichtigen.
    • Schlüsselbereiche für agiles Entwickeln(nach TPI)• Stakeholder Commitment• Degree of Involvement• Test Strategy• Testware Management• Tester Professionalism• Test Environment Testprozess Assessment Folie 15 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Anti-Pattern
    • Der Begriff „Testware“•Testartefakte Klassische Definition (Teststrategie, Testplan, Testfälle …)und zusätzlich•AlleEingangsartefakte TPI Erweiterung (Anforderungen, Testobjekte, Designdokumente, …) Testprozess Assessment Folie 17 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Beispiel: Testware Management auf allen Stufen1 Stakeholder Management Optimiert Testware steht für Wieder- Verwendung zur Verfügung. Wird auch wieder verwendet. Effizient Die Beziehungen zwischen Artefakten sind bekannt und werden gepflegt. Kontrolliert Test- und Designdokumente sind abgenommen, identifizierbar und registriert. Initial Testware Management: Ad hoc – nicht organisiert. Artefakte: mehrere Versionen – nicht abgenommen. Change Request: unklar welche Artefakte betroffen sind.
    • Stakeholder Management1 Stakeholder Management „Engagierte und proaktive Stakeholder schaffen gute Voraussetzungen für effiziente Kommunikation und Zusammenarbeit.“ Testprozess Assessment Folie 19 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Anti Pattern: Stakeholder Management1 Stakeholder Management • Stakeholder interessieren sich nicht • Tester nicht rechtzeitig verfügbar • Kein fixes Budget • „Testen ist notwendiges Übel“ • Tester haben geringes Ansehen • Gefundene Fehler = nicht signifikant Testprozess Assessment Folie 20 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Degree of Involvement „Gute Einbindung der Tester ins Projekt hilft die Produktqualität schon früh zu verbessern und hilft, Testaktivitäten vom kritischen Pfad fernzuhalten.“ Testprozess Assessment Folie 21 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Anti Pattern: Degree of Involvement• Tester kommen erst spät dazu• Risiko des späten Entdeckens von Fehlern• Team ist unter Zeitstress• Viele Überstunden Testprozess Assessment Folie 22 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Test Strategie„Die Teststrategie hilft die verfügbarenTestressourcen optimal einzusetzen undaufzuteilen.“ Testprozess Assessment Folie 23 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Anti Pattern: Test Strategie• Einzelne Personen „prägen“ die Strategie• Verfügbare Ressourcen und verfügbare Zeit bestimmen was gemacht wird• Nur simple Testtechniken• Nur funktionale Tests• Produktrisiken werden nicht betrachtet Testprozess Assessment Folie 24 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Test Organisation „Die Testorganisation stellt die benötigten Ressourcen, Testprodukte und Dienstleistungen zur Verfügung.“ Testprozess Assessment Folie 25 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Anti Pattern: Test Organisation •Tester sind „zufällig“ örtlich verteilt • Es gibt nur einzelne Tester • Sie haben nur Teilaufgaben • Verantwortungen sind nicht klar • Wenig Bereitschaft „Wissen zu teilen“ Testprozess Assessment Folie 26 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • ÜbersichtBewertung
    • Bewertung eines Assessments Legende: grüne Zellen = erfüllt++ = Test Professionalism: Ausbildung – Zertifizierungen – Selbstverständnis- - = Test Strategie: keine Analyse der Produktrisiken, schwaches Konzept Stakeholder Relation 1-6, Test Management 7-11, Profession 12-16
    • Bewertung eines Assessments Stakeholder Relation 1-6, Test Management 7-11, Profession 12-16
    • Θέματα Spørsmål Fragen Questions प्र नDomande 質問 Vragen Temas опросы ‫تساؤالت‬ 问题 Perguntas Questions
    • Ein Seil um die Erde legenEin 40‘000 km langes Seil wird um den Äquator einer idealen Erde gelegt.Dann wird das Seil um 1 Meter verlängert. Seil hat „Luft“.Seil perfekt schweben lassen. Wie gross ist der Abstand vom Seil zur Erde?(a) 2 cm (b) 9 cm(c) 16 cm (d) 45 cm Rätsel von Ernest Dudeney.
    • Auflösung nach kurzer Pause Testprozess Assessment Folie 32 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Teil 2:Beurteilung
    • Auswertebogen „Kennen Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Testprozesses?“ Klaus-Peter Wichmann, 2011, Zühlke Engineering AG
    • 1 Stakeholder Management1. „Principal Stakeholder“ ist bestimmt und die Tester kennen sie/ihn.2. Budget für Testressourcen ist genehmigt, Budget ist verhandelbar.3. Die Stakeholder stellen die Ressourcen tatsächlich zur Verfügung.4. Der „Principal Stakeholder“ ist verantwortlich für Testprozess Assessment Folie 36 die dokumentierte Analyse der Produktrisiken. 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • 2 Degree of involvement1. Testaufgaben, Testumfang und Ansätze werden früh mit dem Principal Stakeholder verhandelt.2. Testaktivitäten werden früh gestartet – rechtzeitig vor der Testausführung mit dem Ziel, die Testaktivitäten vom kritischen Pfad fernzuhalten.3. Ein Tester wirkt bei der Projektplanung mit: Abhängigkeiten zw. Testprozess und anderen Prozessen werden berücksichtigt. Testprozess Assessment Folie 37 12. April 20114. Ein Tester wirkt bei der Analyse allgemeiner Projektrisiken mit. Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • 3 Test Strategy1. Der „Principal Stakeholder“ ist mit der dokumentierten Teststrategie einverstanden.2. Die Teststrategie basiert auf einer Analyse der Produktrisiken.3. Es gibt eine Unterscheidung hinsichtlich Teststufen, Testtypen, Testabdeckung sowie der Testtiefe – in Abhängigkeit von den analysierten Risiken. Testprozess Assessment Folie 38 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • 4 Test Organisation1. Personen, die mit dem Projekt zu tun haben, wissen welche Personen fürs Testen / für Testdienstleistungen verantwortlich sind.2. Innerhalb der Testorganisation sind Kontroll- Mechanismen etabliert.3. Testaufgaben und Verantwortlichkeiten werden definiert (und dokumentiert) und sind einer Person oder einer Unit zugewiesen. Testprozess Assessment Folie 39 12. April 20114. Den „Kunden“ ist klar, welche Produkte und Dienstleistungen die Testorganisation anbietet. Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • 11 Testware Management1. Testbasis*, Testobjekte und die Testware** können anhand Namen und Version identifiziert werden. * = Anforderungen, Designdokumente, … **= Test Scripte, Beschreibung Testumgebung, Testplan…2. Jeder Testfall bezieht sich transparent / nachvollziehbar auf ein Dokument der Testbasis.3. Das Testteam hat Zugriff auf alle Elemente der Testware. Die Prozesse zum Management der Testware Testprozess Assessment4. Folie 40 12. April 2011 sind explizit aufgezeichnet und dem Testteam bekannt. Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Fazit
    • 2. Einstufung: Nachher
    • Fazit• Erweisen Sie dem Testteam die angemessene Wertschätzung.• Laden Sie Tester zu relevanten Meetings mit ein.• Investieren und fordern Sie die Erstellung einer Teststrategie.• Unterstützen Sie den Aufbau einer geeigneten Testorganisation. Testprozess Assessment Folie 43 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011
    • Was kann ich weiterhinmachen …• Das Buch TPI NEXT lesen (UTN Publishers).• Mit einfachen Schritten zur Verbesserung anfangen.• Ein Testprozess Assessment in Betracht ziehen.• BeiFragen Klaus-Peter Wichmann kontaktieren: wkl@zuehlke.com Testprozess Assessment Folie 44 12. April 2011 Klaus-Peter Wichmann © Zühlke 2011