• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Ehe- neben Karriereberatung" (Herr Prof. Flocke)
 

A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Ehe- neben Karriereberatung" (Herr Prof. Flocke)

on

  • 381 views

 

Statistics

Views

Total Views
381
Views on SlideShare
381
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Ehe- neben Karriereberatung" (Herr Prof. Flocke) A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Ehe- neben Karriereberatung" (Herr Prof. Flocke) Presentation Transcript

    • Prof. Dr. Hans-Joachim FlockeStudienleiter Essen und WuppertalFOM Hochschule für Oekonomie & Management GmbH13. und 14. Juni 2013Vortrag„Ehe- neben Karriereberatung?“Was (potenzielle) Mitarbeiter wirklich von den Vorgesetztenerwarten. Überraschende Ergebnisse einer spannenden Studie.Seien Sie beim nächsten Maldabei – 22. bis 23. Mai 2014!Jetzt vormerken aufwww.a-recruiter.de/anmelden
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 1Ehe- statt Karriereberatung?- was sich Mitarbeiter wirklich von den Vorgesetzten wünschenA-Recruiter-Tage 201314. Juni 2013Prof. Dr. Hans-Joachim FlockeFOM Hochschule für Oekonomie & Management
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 2Inhalte des Vortrags1.  Entwicklung der Erwerbsbevölkerung2. Herausforderungen für Arbeitgeber3. Beispiele aus der empirischen Forschung4. Möglichkeiten für Arbeitgeber5. Konsequenzen6. Gute Mitarbeiter wird es auch in Zukunft geben
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 3Entwicklung der ErwerbsbevölkerungDrei Einflussfaktoren auf die Bevölkerungsentwicklung•  aktuell bei ca. 1,4 Kindern pro Frauin Deutschland auch weltweit kaumauf ErhaltungsniveauGeburtenrate•  in 2010 für Deutschland 80 Jahreüberschritten1900 ca. 46 Jahre•  fernere Lebenserwartung eines60jährigen 23 JahreLebensdauer•  2008 und 2009 negativ•  2010 -2012 kleiner Überschuss nichtgenug für Ausgleich GeburtenrückgangWanderungssaldoLangfristiges Ergebnis auf folgender Folie
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 4Entwicklung der Erwerbsbevölkerung2010 2060 DifferenzBevölkerung 80,5 Mio 70,1 Mio 10,4 MioErwerbsfähige 49,1 Mio 36,9 Mio 12,2 MioNichterwerbsf. 31,4 Mio 33,2 Mio + 1,8 MioQuelle: Statistisches Bundesamt 12. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung, korrigiert um Zensus 2011Erwerbsfähige 2000: 20 bis 65 Jahre 2060: 20 bis 70 Jahre
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 5Entwicklung der ErwerbsbevölkerungKurzfristiges Ergebnis! Das Angebot an Fachkräften wird weiter knapper! schon in den kommenden 5 Jahren erreichen 5,1 Mio dasRentenalter aber nur 4 Mio kommen neu auf den Arbeitsmarkt! die geburtenstarken Jahrgänge der 60er und 70er Jahregehen in den nächsten 15 Jahren in den Ruhestand
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 6Herausforderung627. September 2011Mitarbeiterzufriedenheit und Personalgewinnung:Ergebnis einer Diplomarbeit zum Thema„Employer Branding :!  Wenn die aktuellen Mitarbeiter sich nicht wohl fühlen, sind allenach außen gerichteten Maßnahmen wirkungslos.!  Die Stimmung im Betrieb hat entscheidenden Einfluss auf dieMöglichkeit, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen.
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 7Beispiel aus der empirischen Forschung727. September 20111.  Ein überzeugendes System der betrieblichenAltersvorsorge ist Standard2. Viele Mitarbeiter haben oft ganz andere Sorgen3. Gute Lösungsmöglichkeiten!  durch Organisationsfähigkeit!  auch für mittelständische Unternehmen
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 8Bedürfnisse von Mitarbeitern827. September 2011Design der empirischen Erhebungca. 7.000 Fragebögen á 56 Fragenca. 10 Unternehmenca. 50% Gesundheitswesenca. 30% sonstiger öffentlicher Dienstca. 20% gewerblich privat889 auswertbare Antwortbögen
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 9Bedürfnisse von Mitarbeitern927. September 2011Auf einer Skala mit den Werten!  voll zufrieden!  überwiegend zufrieden!  eher zufrieden!  eher unzufrieden!  überwiegend unzufrieden!  voll unzufriedenwaren die Mitarbeiter mit folgenden Angeboten des Arbeitgebers„eher unzufrieden bis „voll unzufrieden
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 10Bedürfnisse von Mitarbeitern1027. September 2011%-WertAufstiegsmöglichkeit im Unternehmen 57,6Arbeitsbelastung 56,6Nachhaltige Personalförderung 51,2Möglichkeit eines Studiums 50,4Einbindung in den Informationsfluss 49,2Essensversorgung 49Persönliche Entwicklungsmöglichkeitenim Unternehmen48,4Hinsichtlich der persönlichen Arbeitssituation waren es vorallem folgende Punkte
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 11Bedürfnisse von Mitarbeitern1127. September 2011Unterstützung bei allgemeinen LebensfragenBeratung zu Miete oder Eigentum 68,5Ausbildung der Kinder 66,2Kinderbetreuung 66,1Partnerprobleme 60,5Beratung zurBerufsunfähigkeitsvorsorge59,6Beratung zum Hinterbliebenenschutz 54,5Beratung für Risiko im privatenBereich50,6Beratung zur Vorsorge 50,3Gesundheitsvorsorge 48,1
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 12Möglichkeiten von Arbeitgebern1227. September 2011! Kenntnisse und Fähigkeiten der Personalabteilung! Routine in der Verschaffung eines Marktüberblicks! Sachliche Auswahlkriterien! Bündelung einer Vielzahl ähnlicher Probleme! Bündelung von Nachfragemacht! Zugang zu höherwertigen Beratungsangeboten! Zusammenschluss mit anderen Unternehmen! Kontakte über Verbände und ähnliche Einrichtungen! und vieles mehr
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 13Konsequenzen1327. September 2011-!  ein Mitarbeiter ohne Sorgen kann sich besser auf seine Arbeitkonzentrieren!  Ausfallzeiten werden verringert!  der Mitarbeiter fühlt sich von seinem Unternehmen ernst genommen!  Ausreden entfallen!  Gehaltsforderungen können sachlicher behandelt werden und ihrenultimativen Charakter verlieren!  die Bindung des Mitarbeiters an das Unternehmen steigt!  der Mitarbeiter ist gerne Botschafter seines Unternehmens
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 14Die Welt wird komplexer!  in der Technik!  in der Kommunikation!  in der Lebensplanung und!  in vielen anderen BereichenDurch die erforderliche Spezialisierung wird Beratungin allenLebensbereichen wichtigerDas ist nicht meine Pflicht als Arbeitgeber – aber ich will dieLeute doch haben
    • Prof. Dr. Hans-Joachim Flocke 15Gute Mitarbeiter wird es auch inZukunft geben-Ich muss sie nur für mein Unternehmenbegeistern