• Save
A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Berufsnah statt praxisfern" (Herr Dr. Benit)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Berufsnah statt praxisfern" (Herr Dr. Benit)

on

  • 609 views

 

Statistics

Views

Total Views
609
Views on SlideShare
609
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

A-Recruiter Tage 2013: Vortrag "Berufsnah statt praxisfern" (Herr Dr. Benit) Presentation Transcript

  • 1. Dr. Nils BenitWissenschaftlicher MitarbeiterUniversität Hildesheim13. und 14. Juni 2013Vortrag„Berufsnah statt praxisfern – Wissenschaft kann auch anders“Packende Einblicke in die Welt der TestverfahrenSeien Sie beim nächsten Maldabei – 22. bis 23. Mai 2014!Jetzt vormerken aufwww.a-recruiter.de/anmelden
  • 2. Berufsnah*sta,*praxisfern*–**Wissenscha3*kann*auch*anders.***!!!Dr.*Nils*Benit*Ins;tut*für*Psychologie***Universität**Hildesheim*nils.benit@uniHhildesheim.de*12.$%$14.$06.$2013$in$Wermelskirchen$$
  • 3. 2AGENDA!****Was!ist!Intelligenz?!Wie!gut!ist!Intelligenz!geeignet?!Wie!häufig!werden!Intelligentests!eingesetzt?!Was!limi;ert!den!Einsatz?!Ein!Lösungsansatz!!Was!ist!Intelligenz?!
  • 4. 3Was!ist!Intelligenz?!•  "Intelligenz!ist,!was!der!Intelligenztest!misst“!(Boring,!1923)!!„Intelligenz!ist!eine!sehr!allgemeine!geis;ge!Kapazität,!die!–!unter!anderem!–!die!Fähigkeit!zum!schlussfolgernden!Denken,!zum!Planen,!zur!Problemlösung,!zum!abstrakten!Denken,!zum!Verständnis!komplexer!Ideen,!zum!schnellen!Lernen!und!zum!Lernen!aus!Erfahrung!umfasst“!(GoVredson,!1997;!deutsch!Eysenck,!2004)!
  • 5. 4GeneralfaktorModell!(Spearman,!1927)!gFaktor!Alle!intellektuellen!Leistungen!beruhen!nur!auf!einer!gemeinsamen!Dimension,!dem!Generalfaktor!(g).!
  • 6. 5MehrfaktorenModell!(Thurstone,!1938)!Schlussfolgerndes!Denken!Gedächtnis!Räumliches!Vorstellungsvermögen!Numerische!Fähigkeit!Verbale!Fähigkeit!Wahrnehmungsgeschwindigkeit!Wortflüssigkeit!Intelligenz!als!eine!Zusammensetzung!spezifischer!unterscheidbarer!–!nicht!unabhängiger!–!Fähigkeiten,!die!auf!einer!Ebene!nebeneinander!stehen!
  • 7. 6Wie!lässt!sich!Intelligenz!erfassen?!•  Ein!Intelligenztest!ist!ein!Instrument!der!psychologischen!Diagnos;k!zur!Messung!der!Intelligenz!einer!Person.!!•  Es!wird!in!Intelligenztests!die!maximalen!Leistungsfähigkeit!gemessen.!•  Ziel!der!Kandidaten!ist!also!die!Beantwortung!möglichst!vieler!Aufgaben!innerhalb!einer!vorgegeben!Zeit,!wobei!jede!Aufgabe!eindeu;g!rich;g!beantwortet!werden!kann.!
  • 8. 7GeneralfaktorModell!(Spearman,!1927)!g-FaktorgFaktor!
  • 9. 8MehrfaktorenModell!(Thurstone,!1938)!Räumliches!Vorstellungsvermögen!Verbale!Fähigkeit!Numerische!Fähigkeit!
  • 10. 9AGENDA!****Was!ist!Intelligenz?!Wie!gut!ist!Intelligenz!geeignet?!Wie!häufig!werden!Intelligentests!eingesetzt?!Was!limi;ert!den!Einsatz?!Ein!Lösungsansatz!!Wie!gut!ist!Intelligenz!geeignet?!
  • 11. 10•  Eine!Korrela;on!misst!die!Stärke!einer!sta;s;schen!Beziehung!von!zwei!Variablen!zueinander.!!Exkurs:!Korrela;onen!!Gut!im!Test!Gut!im!Beruf!!Schlecht!im!Test!Schlecht!im!Beruf!!Gut!im!Test!Schlecht!im!Beruf!!Schlecht!im!Test!Gut!im!Beruf!r+=+1.0+r+=+0.0+r+=+0.5+r+=+0.8+!In!der!Eignungsdiagnos;k!gilt!ein!Wert!ab!!!!!!!!!!r!=!0.5!als!hervorragend!!
  • 12. 11Die!Güte!verschiedener!Auswahlverfahren!!im!Vergleich!•  In!der!umfassenden!Metaanalyse!von!Schmidt!und!Hunter!(1998)!wurde!der!Zusammenhang!von!insgesamt!19!verschiedenen!Auswahlverfahren!auf!unterschiedliche!berufliche!Erfolgsindikatoren!hin!untersucht.!Auswahlverfahren+ Korrela;on++Intelligenz! .51!Unstrukturiertes!Interview! .38!Assessment!Center! .37!Bewerbungsunterlagen! .26!Berufserfahrung! .18!Graphologisches!Gutachten! .02!
  • 13. 12Interna;onale!und!na;onale!Befunde!ρ!=*.56!für!die!berufliche!Lernleistung!ρ!=*.51!für!die!Arbeitsleistung!!ρ!=*.54!für!die!berufliche!Lernleistung!ρ!=*.62!für!die!Arbeitsleistung!!ρ!=*.63!für!die!berufliche!Lernleistung!ρ!=*.53!für!die!Arbeitsleistung!ρ!=*.47!für!die!Ausbildungserfolg!Hülsheger!et!al.!(2006);!Salgado!&!Anderson!(2003);!Schmidt!&!Hunter!(1998)!
  • 14. 13Ein!erstes!Resümee!Stand+der+Forschung+(1)!gFaktor!ist!der!beste!Prädiktor!(.3!!.6)!(2)!Spezifische!Faktoren!sind!ebenfalls!geeignet,!aber!nicht!besser!als!!der!gFaktor!!(3)!Die!Validität!vom!gFaktor!wird!vom!Komplexitätsgrad!des!Berufs!moderiert!(4)!Die!Befunde!lassen!sich!kultur!und!länderübergreifend!generalisieren!!
  • 15. 14AGENDA!****Was!ist!Intelligenz?!Wie!gut!ist!Intelligenz!geeignet?!Wie!häufig!werden!Intelligentests!eingesetzt?!Was!limi;ert!den!Einsatz?!Ein!Lösungsansatz!!Wie!häufig!werden!Intelligentests!eingesetzt?!
  • 16. 15Einsatzhäufigkeit!•  Länderunterschiede!(Ryan,!McFarland,!Baron!&!Page,!1999)!▫  Während!Spanien!oder!Frankreich!Intelligenztests!häufig!einsetzen,!ist!Deutschland!(noch)!ein!Entwicklungsland!Zahlen!aus!Deutschland!•  Externe!Auswahlprozesse!▫  30,4%!(Schuler!et!al.!2007)!!▫  33,6%!(Benit!&!Soellner,!2013)!•  Interne!Auswahlprozesse!▫  3,2%!(Hell!et!al.!2006)!▫  15,5%!(Benit!&!Soellner,!2013)!•  Auszubildende!und!Trainees!(Benit!&!Soellner,!2013)!▫  24,1%!!▫  10,3%!
  • 17. 16AGENDA!****Was!ist!Intelligenz?!Wie!gut!ist!Intelligenz!geeignet?!Wie!häufig!werden!Intelligentests!eingesetzt?!Was!limi;ert!den!Einsatz?!Ein!Lösungsansatz!!Was!limi;ert!den!Einsatz?!
  • 18. 17Warum!setzen!Unternehmen!Intelligenztests!!!vergleichsweise!selten!ein?!Unwissenheit!über!die!Geeignetheit!von!Intelligenztests!!***Auswahlverfahren! Mirlerer!Rang!Assessment!Center! 1.78!Strukturierten!Interview! 1.95!Persönlichkeitsfragebögen! 3.44!Intelligenztests!! 3.67!Unstrukturierten!Interview! 4.36!Graphologische!Gutachten! 5.81!Wissenschasliche!Erkenntnisse!erreichen!nur!teilweise!!die!Personalverantwortlichen!aus!der!Praxis!!!!(Benit!&!Soellner,!2013;!Schuler!et!al.,!2007)!
  • 19. 18Warum!setzen!Unternehmen!Intelligenztests!!!vergleichsweise!selten!ein?!Fehlender!Transfer!wissenschaslicher!Erkenntnisse!in!Prak;kermagazinen!(als!häufig!genutzte!Informa;onsquelle)!!!***Die!Herausgeber!und!Wissenschasler!sind!gefragt,!!diese!Lücke!zu!schließen!!(Benit!&!Soellner,!2013)!• *personalmanager,*manager*magazin,*personalmagazin,*Harvard*Business*Manager*&*Personalwirtscha3*▫  erscheinen*häufiger**▫  mit*einer*viel*höheren*Auflage*▫  aber*thema;sieren*leider*noch*viel*zu*selten*die*Güte*von*Intelligenz*▫  im*Vergleich*zu*psychologischen*Fachzeitschri3en!!***
  • 20. 19Warum!setzen!Unternehmen!Intelligenztests!!!vergleichsweise!selten!ein?!Juris;schrechtliche!Bedenken!•  Rechtlich!problema;sch!wird!es!vor!allem!dann,!wenn!die!Testaufgaben!keinen!Bezug!zum!zu!besetzenden!Arbeitsplatz!aufweisen.!▫  Bundesdatenschutzgesetz!s;mmt!nur!Datenerhebungen!zu,!„an!denen!der!Erhebende!ein!berech;gtes!Interesse!hat“!(Weiler!&!Knipp,!2012,!S.!53)!•  Aber:!länder,!kultur!sowie!berufsübergreifende!Validitätsgeneralisierung!impliziert!geradezu!ein!berech;gtes*Interesse.!*Eine!berufsbezogene!Testgestaltung!sowie!ein!stärkerer!Informa;onsaustausch!zwischen!Wissenschaslern!und!Prak;kern!sollte!diese!Bedenken!reduzieren!können.!
  • 21. 20Warum!setzen!Unternehmen!Intelligenztests!!!vergleichsweise!selten!ein?!Akzeptanz!und!Augenscheinvalidität!•  König,!Klehe,!Berchtold!&!Kleinmann!(2010)!untersuchten,!welche!Faktoren!Unternehmen!bei!der!Entscheidung!für!oder!gegen!ein!Auswahlverfahren!beeinflussen.!•  Bedeutsamer!als!die!Vorhersagekras!ist!die!Akzeptanz!eines!Auswahlverfahrens.!**Auch!hier!sollte!eine!berufsbezogene!Testgestaltung!!zur!Akzeptanz!und!Einsatzerhöhung!beitragen!können.!
  • 22. 21AGENDA!****Was!ist!Intelligenz?!Wie!gut!ist!Intelligenz!geeignet?!Wie!häufig!werden!Intelligentests!eingesetzt?!Was!limi;ert!den!Einsatz?!Ein!Lösungsansatz!!Ein!Lösungsansatz!!
  • 23. 22Einsatzhäufigkeit!Rechtliche!Aspekte! Akzeptanz!Validität!Ziel!war!daher!einen!Intelligenztest!zu!entwickeln,!der!aufgrund!seiner!Gestaltung!einen!eindeu;gen!Berufsbezug!aufweist!und!trotzdem!!zuverlässige!Auswahlentscheidungen!ermöglicht!!!!
  • 24. 23ANAKONDA!ANAlogiebezogene!KOgni;v!Numerische!DatenAnalyse!Der+Hintergrund+•  ANAKONDA!zielt!auf!die!Erfassung!der!Allgemeinintelligenz!im!Sinne!des!Spearmanschen!„gFaktors“!ab.!!•  Neben!dem!analy;schen!und!analogiebezogenen!Denkvermögen!wird!auch!die!numerische!Kompetenz!überprüs.!!•  Er!dient!der!Erfassung!der!Intelligenzkapazität!im!höheren!Leistungsbereich.!!•  Die!Aufgaben!müssen!unter!Zeitbegrenzung!bearbeitet!werden.!•  ANAKONDA!ist!im!Wesentlichen!ein!sprachfreies!Messinstrument.!!
  • 25. 24ANAKONDA!ANAlogiebezogene!KOgni;v!Numerische!DatenAnalyse!Der+AuEau+•  Die!Aufgabe!der!Probanden!besteht!darin,!Kennziffern!aus!den!Tabellen!und!Grafiken!zu!analysieren,!und!schließlich!zu!iden;fizieren,!welche!Faktoren!im!Zusammenspiel!den!Erfolg!eines!Unternehmen!ermöglicht!haben.!!•  Hieraus!soll!anschließend!abgeleitet!werden,!welche!Faktoren!bei!einem!weniger!erfolgreichen!Unternehmen!die!finanziellen!Verluste!„verursacht“!haben.!
  • 26. 25ANAKONDA!ANAlogiebezogene!KOgni;v!Numerische!DatenAnalyse!Eine+exemplarische+Aufgabe+!Führungss;l! Standort! Bilanz+!Unternehmen+A! Autoritär! Nord! Gewinn!Unternehmen+B! Autoritär! Nord! Gewinn!Unternehmen+C! Autoritär! Süd! Verlust!Antwort+ Unternehmen+C+a+ Qualität+b+ Mo;va;on+c+ Innova;on+d+ Führungss;l+e+ Standort+Die!Frage!bei!jeder!Aufgabe!lautet:!Welches+erfolgsbegüns;gende+Kriterium+wird+von+dem+Verlustunternehmen+unzureichend+erfüllt?++
  • 27. 26ANAKONDA!ANAlogiebezogene!KOgni;v!Numerische!DatenAnalyse!Erste+empirische+Befunde+•  ANAKONDA!umfasst!24!Items!!•  S;chprobe:!360!Studierenden!verschiedener!Studiengänge!und!Universitäten!▫  hervorragende!interne!Konsistenz!(α!=!.94)!▫  Abdeckung!unterschiedlicher!Schwierigkeitsbereiche!(M*=!.63,!SD*=!.46)!!▫  im!Durchschnir!14.95!von!24!möglichen!Punkten!(SD!=!7.75)!erlangt!
  • 28. 27ANAKONDA!ANAlogiebezogene!KOgni;v!Numerische!DatenAnalyse!Erste+empirische+Befunde+•  ANAKONDA!korreliert!mit!der!Abiturgesamtnote!(r*=!.31,!p*<!.01)!!!!!!und!der!Bachelornote!!(r*=!.38!,!p*<!.01)!•  ANAKONDA!korreliert!mit!dem!etablierten!Intelligenztest!IST!2000R!▫  MatrizenHAufgaben*(r*=*.58,*p*<!.01)*▫  *AnalogieHAufgaben*(r*=*.55,*p*<!.01)**▫  ZahlenreihenHAufgaben!(r*=*.68,*p*<!.01)!!•  ANAKONDA!ist!(weitestgehend)!unabhängig!von!▫  Persönlichkeitseigenschasen!!▫  Alter!(r!=!.19;!p*=!.003)!!▫  Geschlecht!(Mweiblich*=!15.37;!Mmännlich*=!13.54,!p*=.12)!
  • 29. 28ANAKONDA!ANAlogiebezogene!KOgni;v!Numerische!DatenAnalyse!Erste+empirische+Befunde+•  ANAKONDA!wird!im!Vergleich!mit!dem!etablierten!Intelligenztest!!!!!!!!!!!!!IST!2000R!besser!akzep;ert!▫  Augenscheinvalidität!(MANAKONDA*=!3.30;!MIST2000R*=!2.21,!p*<.001)!▫  Messqualität!(MANAKONDA*=!3.52;!MIST2000R*=!3.19,!p*=.004)!▫  Kontrollierbarkeit!(MANAKONDA*=!4.38;!MIST2000R*=!4.61,!p*=*.15)!▫  Belastungsfreiheit*(MANAKONDA*=!3.34;!MIST2000R*=!3.69,!p*=.002)!
  • 30. 29ANAKONDA!ANAlogiebezogene!KOgni;v!Numerische!DatenAnalyse!Fazit+•  Mit!ANAKONDA!wurde!ein!Testverfahren!zur!Messung!der!kogni;ven!Kompetenzen!entwickelt.!!•  Die!Aufgabeninhalte!überzeugen!aufgrund!ihrer!Alltagsnähe.!!•  Tesreilnehmer!akzep;eren!ANAKONDA!eher!als!klassische!Intelligenztests.!
  • 31. 30!Viele!Zahlen…viele!Fakten…!vielen!Dank!für!die!Aufmerksamkeit!!!!!