Medientage München 2013: Seminar "Social Media in Unternehmen: Was bringt`s"
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Medientage München 2013: Seminar "Social Media in Unternehmen: Was bringt`s"

on

  • 1,131 views

Auf den Medientagen München 2013 leitete Johannes Lenz (Corporate Blogger, AKOM360 GmbH) ein Seminar zum Thema: "Social Media in Unternehmen: Was bringt`s?" Inhalten waren: Überlick zu Plattformen ...

Auf den Medientagen München 2013 leitete Johannes Lenz (Corporate Blogger, AKOM360 GmbH) ein Seminar zum Thema: "Social Media in Unternehmen: Was bringt`s?" Inhalten waren: Überlick zu Plattformen und Funktionalitäten, Praxis-Beispiele, Do`s and Dont`s, Strategie und Ziele sowie Monitoring und Tipps.

Statistics

Views

Total Views
1,131
Views on SlideShare
1,111
Embed Views
20

Actions

Likes
2
Downloads
16
Comments
0

2 Embeds 20

http://podidoo.com 12
https://twitter.com 8

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Medientage München 2013: Seminar "Social Media in Unternehmen: Was bringt`s" Presentation Transcript

  • 1. Einsatz von Social Media in Unternehmen: Was bringt das?
  • 2. Geboren 1977, Marburg an der Lahn / Hessen Seit Juli 2012 bei AKOM360 am Standort München als Corporate Blogger, verantwortlich für die strategische Social Web Kommunikation der Multi Channel Marketing Agentur Diverse Interviews, Vorträge und Veröffentlichungen, u.a. bei allfacebook.de, w&v, lead-digital.de, bald huffingtonpost.de Zuvor 2 Jahre als Digital Consultant Corporate Communications bei Grey Worldwide GmbH in Düsseldorf und verantwortlich für den Aufund Ausbau der stategischen Social Web Kommunikation der Netzwerkagentur Privat den Twittwoch Düsseldorf ins Leben gerufen Fan und Mitglied des SV Werder Bremen 1899
  • 3. Follow me @johanneslenz
  • 4. facebook.com/johanneslenz1
  • 5. Kunden Kunden Kunden Kunden Quelle: Eigene Grafik (nachträglich bearbeitet)
  • 6. Follow us Corporate Website Corporate Blog Facebook Page Google+ Page Instagram Channel Linkedin Company Page Twitter Account Tumblr Blog Xing Company Page
  • 7. Agenda für den Workshop
  • 8. WORKSHOP Agenda > > > > > > > Ziele der Teilnehmer Gesamtziel Impulsvortrag mit Cases Kaffepause 15min Konzept und Text Zusammenfassung 5 Tipps
  • 9. Was sind Ihre Ziele für den Workshop?
  • 10. Gesamtziel für den Workshop
  • 11. LERNZIEL Workshop > Einblick in das Social Web > Stärkung der individuellen Empathie > Überblick von Kanälen, Strukturen, Prozessen und Erfolgsauswertung
  • 12. Impulsvortrag
  • 13. Wann hatte wer 50 MILLIONEN Nutzer? Quelle: http://visual.ly/reaching-50-million-users
  • 14. 60 SEKUNDEN im Social Web Alle 60 Sekunden im Internet …! Quelle: http://de.statista.com/themen/42/internet/infografik/790/60-sekunden-im-internet/
  • 15. FACEBOOK Kurz und Knapp Das (mobile) Ökosystem im Social Web > Mit 1,26 Mrd. Nutzern das größte Social Network der Welt > 700 Mio. tägl. aktive Nutzer im Durchschnitt (06/2013), Anstieg um 27% im Vergleich zu 2012 > 1,15 Mio. monatl. aktive Nutzer im Durchschnitt (06/2013), Anstieg um 21% im Vergleich zu 2012 > 819 Mio. mobile monatl. aktive Nutzer im Durchschnitt (06/2013), Anstieg um 51% im Vergleich zu 2012, tägl. 469 Mio Nutzer > Vereinfachung der Werbeformate (http://www.scribd.com/doc/106405305/ Facebook-Ads-and-Sponsored-Stories-Guide-September-2013) > Derzeit hohe Performance auf Mobile app install ads (Play Game, Shop Now, Book Now, Listen Now, Watch Video; 145 Mio. downloads seit 2012, http:// www.nanigans.com/2013/10/10/facebook-updates-mobile-ads-aims-toboost-app-engagement/) > Mobile machte im Q2 2013 40% der Einnahmen von Facebook aus
  • 16. FACEBOOK Kurz und Knapp Quelle: https://www.facebook.com/notes/tina-kulow/facebookveröffentlicht-zum-ersten-mal-tägliche-und-tägliche-mobilenutzerzahlen/724769520882236
  • 17. GOOGLE+ Kurz und Knapp Social Layer für Google-Universum >interessenbasiert (Kreise) > Rund 7 Mio. Nutzer in D (an 2. Stelle hinter FB und vor Twitter, Xing, Tumblr), weltweit 550 Mio, davon 190 Mio monatlich aktiv > Apps für Android/iPhone (Bsp. Sofort-Bildupload, Hangouts, Hashtagsuche, Communities) > Für Marken relevant wegen SEO, Hangouts und Werbung (Verknüpfung Werbung mit soziale Medien bedeutet 5-10% höhere Klickrate) > Bei Social Logins inzwischen 2. Platz hinter FB > Lesetipps: Offizielle Google Blogs, Googlewatchblog, Techblogs wie Mobilegeeks.de oder Caschys Blog
  • 18. Twitter Kurz und Knapp Multimediales Newsportal des Social Websfeed > Newsbasiert > Beweist sich vor allem immer wieder bei Events und Katastrophen, aber auch als Transporteur von Memen > 500 Mio Konten, 290 Mio aktive Nutzer weltweit, in D nutzen es nur 7% (ca. 270.000) aller Internetnutzer täglich (32% bzw. 1,26 Mio. Nutzer wöchentlich; holgerschmidt.tumblr.com/post/63456834126/twitter-in-deutschland-1-3millionen-nutzer-in-der), 57% nutzen es inzwischen mobil > Apps für Android/iPhone (Bsp. Integrierte Bildanzeige usw.) > Für Marken mittlerweile fast Standard wg. News, Werbung via Sponsored Tweets/ Accounts > Steht kurz vor dem Börsengang
  • 19. INSTAGRAM Kurz und Knapp Das mobile Bilder- & Videonetzwerk des Social Webs > Visualisierung individueller Momente > Starke Verzahnung mit FB als „Drittanbieter“ > 130 Mio. aktive Nutzer, 50% außerhalb USA, für D keine Zahlen, 45 Mio. Bilder und 1 Mrd. Likes pro Tag > Apps für Android/iPhone (Bsp. Einfache Erstellung von Bildern und 15sek. Videos > Für Marken immer mehr Plattform, um Trends zu setzen und Imagebildung voranzutreiben (Contests, Insights) > Videofunktion (5 Mio. Uploads in ersten 24 Std.) wird Instagram vorantreiben, auch bzgl. Werbung weil TV-Spot Länge > im Besitz von Facebook
  • 20. VINE Kurz und Knapp Stop-Motion Konkurrenz zu Instagram > Ermöglichte Twitter, in den mobile Video Sharing Bereich vorzudringen aufgrund künftiger Werbeoptionen > Bewegtbildhafte Visualisierung individueller Momente in 6 Sekunden derzeit eher „Indie“ App mit üblichen First Movern bei Marken und Personen > +20 Mio. Nutzer seit Januar 2013 > Apps für Android/iPhone (Bsp. Einfache Erstellung von zusammengesetzten Videosequenzen) > Durch „Insta-Video-Move“ geschwächt > Weiterhin für Twitter Option für Mobile Video Advertisemnet, wenn auch nur als „Teaser“ (Bsp. X-Men Ableger Wolverine)
  • 21. PINTEREST Kurz und Knapp Mobiler Vorreiter für visuelle Kommunikation mit „Commerce-Intention“ > Vorreiter des (mobilen) „spontanen Kaufs“ auf Basis von Bildern > derzeit eher in ruhigen Fahrwasser, inzwischen über +70 Mio. Nutzer, für D keine Zahlen (2012 rund 100 Mio. $ aus Finanzierungsrunde erhalten) > Konkurrent The Fancy wurde mit 53 Mio. Dollar ausgerüstet > Apps für Android/iPhone (Einfaches Uploaden und Pinnen von Bildern & Videos > Gute Integration nach Facebook, Google außen vor >Für (Retail) Marken Plattform, um Trends zu setzen und Imagebildung voranzutreiben (Contests, Insights) sowie SEO (Affiliate Links) > Diskussion um Urheberrechtsproblematik
  • 22. WordPress Kurz und Knapp Blogs sind das Zuhause, Facebook Pages das Türschild > (Selbstgehostete) Blogs leben vom eigenen, nachhaltigen Content > Es gibt derzeit über 70 Mio. Blogs (bei wordpress.com gehostet), die Zahl der selbstgehosteten Blogs betrug laut BlogPulse Anfang 2011 ca. 160 Mio. > in 2012/13 wurde WordPress.org rund 50 Mio. mal heruntergeladen > Etwa 70% derjenigen, die WordPress nutzen, verwenden es als Content Management System (CMS) und nicht nur als reines Blogs > CMS Markt wird von WordPress mit rund 55% beherrscht > Blogs dienen in Corporate Variante neben SEO vor allem Brand Awareness, Agenda Setting, Reputation, Storytelling
  • 23. SOCIAL MEDIA Facts 2013 Quelle: http://visual.ly/social-media-facts-2013
  • 24. SOCIAL MEDIA Facts 2013 Quelle: Bild - Abul Hussain, CC BY 2.0, Zahlen - http:// www.n-tv.de/technik/Whatsapp-versendetSprachnachrichten-article11134816.html
  • 25. SOCIAL MEDIA Facts 2013 300 Million+ active users Quelle: Bild - Abul Hussain, CC BY 2.0, Zahlen - http:// www.n-tv.de/technik/Whatsapp-versendetSprachnachrichten-article11134816.html
  • 26. Social Media ist kein Kanal, keine Plattform oder Trend Social Media ist eine Kultur! 25
  • 27. Revolutionäre Netze durch kollektive Bewegungen - Prof. Peter Kurse, 2010 - http://youtu.be/sboGELOPuKE 26
  • 28. Revolutionäre Netze durch kollektive Bewegungen - Prof. Peter Kurse, 2010 - http://youtu.be/sboGELOPuKE 26
  • 29. RELEVANCY IS MOST IMPORTANT Sergey Brin, co-founder of Google 27
  • 30. RELEVANCY IS MOST IMPORTANT Mark Zuckerberg, founder of Facebook 28
  • 31. MEHRWERT + KAFFEEPLAUSCH?
  • 32. DEUTSCHE BAHN & Franzi Do Quelle: https://www.facebook.com/dbbahn/posts/478973035471976
  • 33. MATTHEW BENT & sein Sohn Quelle: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=4714199776188&set=a. 1374294600646.2044380.1330251396&type=1
  • 34. DONT DO IT LIKE 95.5 Charivari Quelle: http://www.basicthinking.de/blog/2013/10/16/radio-charivari-und-dasverkorkste-facebook-gewinnspiel-um-10-000-euro/
  • 35. DONT DO IT LIKE 95.5 Charivari Quelle: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=706390299390749&set=pb. 175258905837227.-2207520000.1381915702.&type=3&theater
  • 36. DONT DO IT LIKE Ryanair Quelle: http://econsultancy.com/de/blog/11056-the-top-10-social-media-fails-of-2012
  • 37. SOCIAL Business + STRATEGIE
  • 38. Erst STRATEGIE und ZIELE, dann PLATTFORMEN Zuerst Strategie und Ziele, ! dann die Kanäle!! Quelle: Eigene Grafik
  • 39. nützlich nutzbar erwünscht mehrwert findbar zugänglich verläßlich Quelle: Eigene Grafik 37
  • 40. Relevanz Stationär/ Mobil Relevanz Echtzeit nützlich nutzbar Feedback erwünscht MEHR WERT Global/ Local findbar Relevanz Relevanz zugänglich verläßlich Echtzeit Echtzeit Relevanz Transparenz Quelle: Eigene Grafik 38
  • 41. SOCIAL + Business + ZIELE
  • 42. MARKENBEKANNTHEIT
  • 43. LEADS
  • 44. VERKÄUFE
  • 45. IMPULSE
  • 46. DATEN
  • 47. AUFMERKSAMKEIT
  • 48. SOCIAL + Business + BEISPIELE
  • 49. Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=wMFqSjjnte0
  • 50. Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=wMFqSjjnte0
  • 51. ZIELGRUPPEN KREATIV ANSPRECHEN Schwerpunkte -> Strategische Entwicklung -> CM, Agenda Setting, Produktpräsentation -> Präsenz bei Kunden Text -> https://facebook.com/AOKRH -> http://youtube.com/AOKRH
  • 52. ZIELGRUPPEN KREATIV ANSPRECHEN Schwerpunkte -> Präsenz bei Jugendlichen -> Kommunikation der Marke AOK Rheinland/Hamburg -> Verlängerung von Events ins Social Web -> Prävention -> Generierung Vertriebsdaten -> https://facebook.com/vigozone -> http://youtube.com/vigozoneTeam
  • 53. ZIELGRUPPEN KREATIV ANSPRECHEN Schwerpunkte -> Strategische Entwicklung -> CM, Agenda Setting, Produktpräsentation -> Präsenz bei Kunden -> https://www.facebook.com/maybellinejade -> http://instagram.com/maybellinejade
  • 54. ZIELGRUPPEN KREATIV ANSPRECHEN Schwerpunkte -> Strategische Entwicklung -> Social Business, CM -> Vernetzung, Kundenpräsenz -> https://facebook.com/mobilcomdebitel
  • 55. ZIELGRUPPEN KREATIV ANSPRECHEN Schwerpunkte -> Strategische Entwicklung -> Social Business, CM -> Vernetzung, Kundenpräsenz -> https://www.facebook.com/LOrealParisDE -> https://plus.google.com/+LOrealParisDE/posts
  • 56. ZIELGRUPPEN KREATIV ANSPRECHEN Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=_8nTfVthkdw
  • 57. ZIELGRUPPEN KREATIV ANSPRECHEN Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=_8nTfVthkdw
  • 58. SOCIAL + Business + RECRUITING
  • 59. RECRUITING KREATIVE ANSPRECHE Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=j5Ftu3NbivE
  • 60. RECRUITING KREATIVE ANSPRECHE Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=j5Ftu3NbivE
  • 61. RECRUITING KREATIVE ANSPRECHE Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=id4A_m0yb0E
  • 62. RECRUITING KREATIVE ANSPRECHE Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=id4A_m0yb0E
  • 63. SOCIAL + Business + MONITORING
  • 64. SOCIAL Monitoring in 5 Schritten 1. NULLMESSUNG Analyse des „Staus Quo“ (letzten 6-12 Monate), was wurde über Produkte oder Service geschrieben, welche (kritischen) Themen beschäftigen die Zielgruppe. 2. DEFINITION KEYWORDS UND THEMEN Nullmessung liefert wichtigsten Themen, für die jeweils die relevanten Keywords identifiziert werden, um das entsprechende Monitoring Tool zu „füttern“. 3. TOOL Wichtigste Kriterien: Ziele, Manpower und Budget des Unternehmens, es gibt nicht das beste, nur das am besten passende Tool aufgrund der Anforderungen.
  • 65. SOCIAL Monitoring in 5 Schritten 4. MANUELLES HANDLING Nach Einrichtung des Tools (Keywords anlegen, Verknüpfung mit off. Social Media Kanälen) Einplanung einer manuellen Suche (wichtige Gespräche im Social Web oft in geschlossenen Foren, welche Tools nicht oder nur unzureichend durchsuchen können) sowie manuelle Einschätzung der Tonalität (automatische Einschätzung mit Fehlerquote bei rund 40%) 5. REPORT Vorbereitung verschiedener Reportings für unterschiedliche Abteilungen des Unternehmens aufgrund diverser Anforderungen (SoME/PR-Manager benötigt andere Daten als Geschäftsführer)
  • 66. SOCIAL + Business + FAZIT
  • 67. FAZIT KULTURWANDEL MANAGEN Kulturwandel selber verstehen und „verkaufen“ 61
  • 68. ABER WARUM ? 62
  • 69. Der RETURN ON INVESTMENT der Social Media Kommunikation steckt in der engen Beziehung zu Kunden, Mitarbeitern und Stakeholdern 63
  • 70. Die ZUKUNFT ist schon da > Social CRM > Big data > Storytelling und ganz viel kreativer und relevanter Content! 64
  • 71. 5 TIPPS zum Schluss
  • 72. > Optimieren Sie Ihre Strategien und Konzepte regelmäßig aus der Perspektive Ihrer Stakeholder! > Die Bedeutung von Kreativität nimmt immer mehr zu: Investieren Sie in diese und heben sich damit vom Rest ab! > MOBILE First. Dann alles andere!
  • 73. > Denken Sie mit Ihrem Team „OUT OF THE BOX“! > Alt aber wahr: Orientieren Sie sich an Ihren Kunden und deren Wünschen/Kritik sie sind neben Ihren Mitarbeitern die größten Innovatoren!
  • 74. Quelle: Eigene Aufnahme während FbStart Berlin 2013 68
  • 75. DANKE!