Your SlideShare is downloading. ×
Fblog
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Fblog

694

Published on

Beschreibung des Prinzips "Fundiertes Bloggen"

Beschreibung des Prinzips "Fundiertes Bloggen"

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
694
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Fundiertes Bloggen Lernen und Arbeiten in Wissensnetzwerken Mag. Andreas Blumauer In Kooperation mit
  • 2. Warum „Fundiertes Bloggen“?
    • Inhalte erstellen und erschließen heißt auch, die Inhalte aussagekräftig zu verlinken („fundieren“)
    • Inhalte werden zumeist in mehreren Iterationsschritten (Schreiben  Recherchieren  Schreiben  …) erstellt, dies wird vom System innerhalb einer Benutzeroberfläche unterstützt
    • User-Inhalte werden mit Inhalten vernetzt, die jeweils bestimmten Qualitätskriterien unterliegen (zB. Redaktionell erstellte Artikel)
    • Umgekehrt: User-Inhalte werten Qualitätsinhalte auf, zeigen weitere Perspektiven und Ansichten im Wissensnetzwerk an
  • 3. So funktioniert´s: Schritt 1 - Beitrag entwerfen
    • Der User wählt eine Themenkategorie aus und erstellt in einem Online-Editor einen ersten Entwurf seines Beitrags
    • Der User betätigt den Button „Fundieren“
  • 4. Schritt 2 – Relevante Artikel sondieren
    • Das System schlägt relevante Artikel aus dem Bestand vor, die im Zusammenhang mit dem Beitrag des Users stehen
    • Der User kann eine Auswahl von Artikeln treffen, mit denen er seinen Beitrag „fundieren“ will
  • 5. Schritt 3 –Beitrag fundieren
    • Der User wählt jene Artikel aus, mit denen er seinen Beitrag fundieren will
    • Der User kann seinen Beitrag im Editor erweitern und weiter fundieren
  • 6. Schritt 4 –Beitrag erweitern
    • Der User erhält weitere Artikel und auch Blogeinträge anderer User vorgeschlagen
    • Der User kann seinen Beitrag im Editor immer weiter fundieren
  • 7. Schritt 5 –Beitrag taggen
    • Der User erhält Vorschläge von Themen, um seinen Beitrag zu taggen
    • Der User wählt mindestens drei Themen aus und kann seinen Beitrag abermals fundieren
    • Die gewählten Tags haben große Auswirkung auf die Suche nach relevanten Artikeln
  • 8. Schritt 6 –Beitrag speichern
    • Der User speichert seinen Beitrag
    • Der Beitrag kann am Portal als „verwandter“ oder „relevanter“ User- Beitrag bei Artikeln oder anderen User-Beiträgen eingeblendet werden
  • 9. Fundiertes Bloggen: Die Vorteile aus systemischer Sicht
    • Wisdom of the Crowd
      • Mehrere Sichtweisen zu einem Thema werden vernetzt
      • Die Wissensgenerierung zu komplexen Themen wird vielschichtiger
    • Lernende Organisation
      • Neue Informationen werden mit bestehendem Wissen treffsicherer vernetzt
    • Verweildauer der Leser wird erhöht
      • Durch interessant vernetzte Strukturen tendiert der Leser zum „Querlesen“
    • Universell einsetzbar
      • Bildung, Wissensmanagement, Online-Medien, Blogosphäre, ….
  • 10. Fundiertes Bloggen: Die Vorteile aus User-Sicht
    • Bessere Qualitätssicherung : User kann Beiträge auf Basis bestehender Artikel-Sammlungen erstellen
    • Kürzere Bearbeitungszeiten : Häufige Medienbrüche zwischen Textverarbeitung & Recherche- und Suchumgebung fallen weg
    • Bessere Lesbarkeit : Leser der Beiträge und Artikel finden vernetztere Inhalte vor, durch „Querlesen“ können komplexe Themen besser erfasst werden
    • Lernen und Schreiben verschmelzen : Schon während der Erstellung eines Beitrags lernt der User laufend dazu. Das Schreiben macht so auch mehr Spaß!
  • 11. Systemarchitektur
  • 12. PoolParty Thesaurus-Management
    • Vollständig Web-basiert
    • W3C Standard-Konform mit dem Semantic Web (SKOS, RDF)
    • Intuitiv bedienbar, Drag & Drop, AJAX, Autocomplete
    • Import / Export Funktionen
    • Automatische Text-Extraktion
  • 13. Technische Voraussetzungen
    • User Frontend
      • Webbrowser mit Javascript
    • Server
      • Linux/UNIX
      • Java Servlet Container
      • JSP
  • 14. Kontakt & Weitere Infos Für Medienunternehmen
    • Mag. Andreas Blumauer [email_address] Tel. +43 1 897 41 22 - 27
    • punkt. netServices Lerchenfelder Gürtel 43 A-1160 Wien http://www.punkt.at
    Klaus Weinmaier [email_address] Tel. +43 1 531 70 404 Oscar Bronner Online AG Wallnerstraße 8 A-1010 Wien http://derstandard.at Diese Präsentation Online unter: http://www.slideshare.net/ABLVienna/fblog/

×