Your SlideShare is downloading. ×
Spanien austausch 2011 in rottenburg
Spanien austausch 2011 in rottenburg
Spanien austausch 2011 in rottenburg
Spanien austausch 2011 in rottenburg
Spanien austausch 2011 in rottenburg
Spanien austausch 2011 in rottenburg
Spanien austausch 2011 in rottenburg
Spanien austausch 2011 in rottenburg
Spanien austausch 2011 in rottenburg
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Spanien austausch 2011 in rottenburg

208

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
208
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Die Tage in Rottenburg 2011:Programm und Eindrückezum Thema Klimawandel - Klimaschutz Autoren: Ana-Lena Fackler, Sarah Luginsland, Natine Wächter und Thea Sluka
  • 2. Dienstag 28.06.2011Am Dienstag den 28.06.2011 kamen die Spanier endlich nachRottenburg. Ihr Flieger aus Palma de Mallorca war um 16.15Uhr angekündigt. Wir Deutschen hatten uns alle schon um 16Uhr getroffen und waren natürlich sehr aufgeregt und dieViertelstunde kam uns ewig vor. Um 16.20 kamen dann dieersten Menschen aus den Glastüren, doch es war keinspanisch aussehendes Gesicht dabei. Dann, um 16.30 Uhrkamen endlich unsere spanischen Austauschschüler. Allewaren auf einmal stumm und es war als hätten wir das spanischSprechen verlernt. Nachdem die meisten von uns die Sprachewiedergefunden hatten wurde die Stimmung gleich viel lockererund wir machten die ersten gemeinsamen Gruppenfotos.Danach machten sich alle Familien samt neuemFamilienmitglied auch schon wieder auf den Weg nach Hause.Dies war der Start für die nächsten 2 gemeinsamenwundervollen Wochen.
  • 3. Donnerstag 30.6.11Heute stand eine Neckar-Erlebniskanutour auf dem Programm.Treffpunkt war im 8.30h am Rottenburger Bahnhof. Wer wolltekonnte aber auch direkt nach Bieringen fahren. Denn dort warKanuabfahrt. Um 9.00h trafen sich alle dort am Bahnhof undliefen dann zum Ufer wo schon Kanuführer Tom auf unswartete. Nach der kurzen Begrüßung musste jeder eineSchwimmweste anziehen und unsere Wertsachen wurdenWasserdicht verstaut. Dann wurden die Kanus zum Ufergetragen und es gab eine kurze Einführung. Dann durften wir in3er Teams lospaddeln. Das Kanu mit unseren Lehrernvornedraus und die anderen Boote hinterher. Am Anfang warenalle noch etwas unsicher und es kenterte auch schon bald einBoot. Doch alle konnten weiterfahren. Nach ca. 1 Stundemachten wir eine kurze Pause. Dann fuhren wir weiter. Eskenterten noch ein paar andere Kanus aber alle kamenunversehrt (außer ein paar die nass waren) in Rottenburg an.Dort wurden die meisten dann von ihren Eltern abgeholt. Es warein sehr schönes Erlebnis und es hat allen trotz kentern Spaßgemacht. Am Nachtmittag dann, gingen alle die mussten mitihren Austauschpartnern in den Nachmittagsunterricht oderunternahmen privat etwas.
  • 4. Montag 4.7.11Heute trafen sich alle um 7.45h an der Schule. Dort wurdevereinbart dass die Spanier in der 1. Stunde mit in denUnterricht gehen. Um halb 9 fuhren die Spanier mit ihrenLehrern dann nach Tübingen und die Deutschen blieben dann den ganzen Tag im Unterricht. Abends um 18.00h konnten die Austauschschüler dann am Bahnhof in Rottenburg abgeholt werden. Den restlichen Tag verbrachte jeder dann privat.Mittwoch 6.7.11Heute fand bei uns in der Schule ein Klimaworkshop für dieAustauschteilnehmer unter der Leitung von Frau statt.Dort wurden diese Themen behandelt: 1. Was ist der Treibhauseffekt? 2. Was ist der Einfluss des Menschen dabei? 3. Was bedeutet Klimawandel 1. Der Mensch produziert CO2, dadurch wird die die Ozonschicht dicker und ein Teil der Wärme der Sonne kann nicht mehr aus der Erdatmosphäre raus, also wird es auf der Erde immer Wärmer, da die Schicht immer dicker wird.
  • 5. Aber ohne Treibhauseffekt wär es auf der Erde immer -18°CkaltDurch Ozonschicht bleibt kleiner Teil der Sonnenenergie(Wärme) in der Erdatmosphäre (ca. 13°C im Durchschnitt 2. Je mehr der Mensch mit dem Auto fährt oder Abgase in die Luft jagt, desto mehr Co2 wird produziert und dadurch wird die Ozonschichtschicht dicker. 3. Folgen des Klimawandels:- Meeresspiegel steigt -> Überschwemmungen- durch Wärme Trockenheit oder Naturkatastrophen- Gefahr für die Tiere- Auswirkungen für Landwirtschaft (Artenveränderung)- GesundheitsgefahrDann wurde in Gruppen eine Klimaproschüre über die Themen„Konsum und Ernährung“, „Mobilität“ und „Strom undElektrizität“ hergestellt. Dann diskutierten wir noch eine Weileüber das Thema und durften dann gehen. Den Nachmittagverbrachte jeder dann wieder mit seinem Austauschpartner.
  • 6. Montag den 11.07.2011Am Montag war der letzte Tag des Schüleraustauschs.Die spanischen Schüler haben als Abschluss für die zweiWochen eine spanische Fiesta vorbereitet, um uns einenkleinen Blick in die spanische Küche zu ermöglichen.Sie standen den ganzen Tag in der Küche und haben Tortillasund andere Spezialitäten gekocht. Abends haben sich alleFamilien in der Mensa des Paul-Klee-Gymnasiums versammeltund waren schon ganz gespannt, was sie erwarten wird. Dortstanden auf einem Tisch Oliven, verschiedene Wurstsorten,Obst, Tortillas und noch viele andere Spezialitäten.Das ganze war sehr schön verziert. Vor dem Essen haben diespanischen Schüler noch eine Präsentation über denKlimawandel in Murcia gehalten und das alles auf deutsch.Danach war das Buffe eröffnet. Alle genossen und lobten dasleckere Essen.Später wurde noch ein bisschen gefeiert und zu spanischerMusik getanzt.Es war ein sehr schöner Abschluss mit allen zusammen.
  • 7. Dienstag den 12.07.2011Heute sind die Spanier wieder nach Hause geflogen. Wir habenuns morgens alle auf dem Flughafen in Stuttgart getroffen. Dortwurden noch die letzten Gruppenbilder geschossen.Dann kam der traurige Abschied. Jeder hatte sichverabschiedet und es sind auch ein paar Tränen geflossen. Soendeten zwei wunderschöne Wochen mit den Spaniern inRottenburg.

×